Blutdruck

Heimtückische Krankheit

Hoher Blutdruck: Der stille Killer

Jeder Fünfte hat zu hohen Blutdruck. Die meisten wissen davon nichts.

Bluthochdruck spürt man oft jahrelang nicht – und selbst wenn typische Anzeichen wie Druck im Kopf, Augenschmerzen und Schwindel sich bemerkbar machen, kommen die meisten nicht auf die Idee, dass das Symptome eines permanent zu hohen Blutdrucks sein könnten. Denn: Die Schmerzen ähneln jenen eines meist völlig harmlosen grippalen Infekts. Bluthochdruck (Hypertonie) aber ist eine gefährliche Krankheit.

Grund nicht fassbar
Wird Bluthochdruck nicht erkannt und folglich nicht behandelt, verkürzt sich die gesunde Lebensspanne um ein Drittel. Ein zu hoher Blutdruck ruiniert die Blutgefäße vorzeitig und überlastet das Herz massiv. Mögliche fatale Folgen: Herzinfarkt , Schlaganfall , Hirnblutung, Erblindung sowie andere Organschäden. Wer ist besonders gefährdet? Allgemeinmediziner Peter Huber: „Nur bei etwa fünf Prozent aller Betroffenen gibt es eine bekannte Ursache, wie Nieren-, Herz- und Gefäßerkrankungen oder Störungen im Hormonhaushalt sowie Vererbung. Bei allen anderen findet man keinen organischen Grund.“

Prävention rettet Leben
Wie bei allen Erkrankungen gibt es auch bei Bluthochdruck einen Zusammenhang zu Lebensstil und Lebensweise. Übergewicht, Nikotin, Bewegungsmangel, Stress sind die größten Risikofaktoren. Experte Peter Huber: „Mit Bluthochdruck kann man relativ gut leben, sofern man einen wirklich vernünftigen Lebensstil führt und sich an die exakte Medikation des Arztes hält.“