Forscher entwickeln Pille für längeres Leben

120 Jahre leben

Forscher entwickeln Pille für längeres Leben

Mit einer neuen Art von Antioxidantien soll es möglich werden langsamer zu altern und länger gesund zu bleiben.

Es klingt zunächst nach einem Sicence-Fiction-Film, doch eine Pille, die dem Aletrungsprozess enteggen wirkt, könnte bald Wirklichkeit werden. Wissenschaftler in Russland testeten nun eine neue Fomrel, die den Alterungsprozess verzögern soll. Sie hoffen, dass die Tablette, die bisher nur an Ratten, Mäusen, Fischen und Hunden getestet wurde, Menschen bis zu 120 Jahre leben lassen könnte.

Forscher Dr. Maxim Skulachev, von der Moskauer Universität erklärte: "Viele Alterskrankheiten entwickeln sich dadurch langsamer". Die Wissenschaftler verwenden für die Pille eine "neue Art von Atioxidantien", von denen sie hoffen, dass sie sich auf die Mitochondrien, die Alterungsprozesse auslösen, auswirken.

Langsameres Altern
"Mitochondrien werden für Herzinfarkte verantwortlich gemacht, sie werden mit Krankheiten wie Alzheimer oder Parkinson in Verbindung gebracht. Es wird möglich sein, das hohe Alter zu erreichen", so Dr. Skulachev. Ein realistisches Ziel war es für Menschen das Alter von 120 Jahren zu ermöglichen. "Ich denke nicht, dass es möglich sein wird, dass wir 800 Jahre leben. Wahrscheinlich werden aber neue Krankheiten entstehen, zum Beispiel typische Krankheiten für eine 120-jährige."

Die Tests ergaben, dass man das Leben eines Menschen mit der Pille zwar nicht verlängern könnte, aber den Beginn des Alterns verzögern könnte. "Wenn es sich herausstellt, dass sich Krankheiten dadurch langsamer entwickeln, dann ist unsere Idee das Altern durch Mitochondrien aufzuhalten die richtige.", fügte Dr. Skulachev, der mehrere Jahrzehnte an seinen Erkenntnissen arbeitete, hinzu.