Rauchen steigert Infarktrisiko um das Achtfache

Bei unter 50-Jährigen:

Rauchen steigert Infarktrisiko um das Achtfache

Rauchen erhöht bei jüngeren Menschen massiv das Risiko eines Herzinfarkts: Bei Rauchern unter 50 Jahren sei die Gefahr eines Infarkts acht Mal höher als bei Nichtrauchern, heißt es in einer Studie britischer Wissenschafter, die am Mittwoch im Fachblatt "Heart" veröffentlicht wurde.

Mit zunehmenden Alter wird der Unterschied zwischen Rauchern und Nichtrauchern dann kleiner: Bei Rauchern zwischen 50 und 65 Jahren ist das Risiko fünf Mal höher als bei Nichtrauchern, bei Rauchern über 65 Jahre drei Mal.

Rauchen - vielleicht der größte aller Risikofaktoren

Dass Raucher generell einem deutlich höheren Infarkt-Risiko unterliegen, war bereits bekannt. Neu an den Befunden der Studie ist die Staffelung des Risikos anhand der Altersgruppe. Rauchen sei mit Blick auf das Infarktrisiko jüngerer Menschen "vielleicht der größte aller Risikofaktoren, der seine Wirkung früher als alle anderen Faktoren entfaltet", resümieren die Studienautoren. Sie forderten mehr Anstrengungen, um junge Menschen vom Rauchen abzubringen.

Für die Untersuchung hatten die Autoren um den Mediziner Ever Grech vom Herzzentrum der englischen Stadt Sheffield die Daten von 1.727 Patienten ausgewertet, die dort zwischen 2009 und 2012 mit einem Herzinfarkt eingeliefert wurden.

Raucher erlitten den Herzinfarkt im Durchschnitt zehn Jahre früher

Die Auswertung der Daten habe dabei auch ergeben, dass die Raucher den Herzinfarkt im Durchschnitt zehn Jahre früher erlitten als Nichtraucher oder Exraucher. In der Untersuchungsregion South Yorkshire seien 27 Prozent der Erwachsenen unter 50 Jahren Raucher; unter den Herzinfarktpatienten unter 50 Jahren machten sie aber 75 Prozent aus.

Diese 7 Schlüsselfaktoren haben Einfluss auf das Herzinfarktrisiko

Diashow So senken Sie das Herzinfarktrisiko

Blutzucker kontrollieren

Blutzucker / Diabetes kann einen wesentlichen Einfluss auf das Herzinfarktrisiko haben. Regelmäßige Kontrolle und eine Ernährungsumstellung können hierbei Abhilfe schaffen.

Blutdruck regelmäßig messen

69 % der Menschen, die einen Herzinfarkt erleiden, haben einen Blutdruck, der höher ist als 140/90 mm HG.

Bewegung

Vor allem sanfte Bewegungsformen haben einen positiven Effekt auf die Gesundheit unseres Herzens. Von Extremsport ist eher abzuraten.

Nicht rauchen

Rauchen, aber auch Passivrauchen zählen zu den größten Risikofaktoren unserer Gesundheit überhaupt.

Gesunde Ernährung

Die meisten von uns nehmen zu viel Natrium zu sich. Eine gesunde Ernährung könnte aber das Risiko auf kardiovaskuläre Erkrankungen senken.

Cholesterinwert

Unser Cholesterinwert sollte regelmäßig überprüft werden.

Übergewicht

Dieses kann durch eine gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung reduziert werden, was die Wahrscheinlichkeit eines Herzinfarktes verringert.

1 / 7

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum