Slideshow

Sport für ein fittes Herz

Sport für ein fittes Herz

Einfluss auf die Herzgesundheit

Sport oder zumindest erhöhter Kalorienverbrauch durch Bewegung führt zu weniger Fettleibigkeit, weniger Diabetes, weniger Blutdruck- und Cholesterinerhöhung und dadurch zu weniger Herzinfarkten und Schlaganfällen. Die Lebenserwartung ist bei körperlich Aktiven deutlich höher als bei Inaktiven.

Der ideale Herzsport

Ideal sind vor allem Ausdauersportarten wie Joggen, rasches Gehen, Radfahren oder Schwimmen, aber auch Skaten, Rudern oder Tennis.

Deshalb ist Ausdauersport wichtig

Ausdauersport führt zu einer besseren Sauerstoffversorgung der Muskulatur, aber auch das Herz selbst wird gekräftigt und besser durchblutet. Ein Ausdauertraining wirkt direkt blutdrucksenkend, das lässt sich ganz einfach selbst überprüfen: einfach vor und nach dem Training den Blutdruck messen.

Kraftsport für ein kräftiges Herz

Ab dem 30.Lebensjahr schwinden die Muskulatur und die Kraftfähigkeit um ca. 10 Prozent pro Dekade. Ein regelmäßiges Krafttraining stärkt die Muskulatur – dadurch werden Alltagsbelastungen leichter durchführbar. Dies wird umso relevanter, je älter ein Mensch wird – sonst hat man vielleicht irgendwann Probleme, eine Kiste Mineralwasser zu heben, hat man vielleicht einmal Probleme, sich selbst aus dem Bett zu erheben oder Stiegen zu steigen. Vor allem nach längerer Bettlägerigkeit, zum Beispiel nach Operationen, kommt es zu einem raschen Kraftverlust. Außerdem schützt eine trainierte Muskulatur vor starken Blutdruckanstiegen unter Belastung.