Sommer ist Insektenzeit: Bienen- oder Gelsenstich?

Gestochen!

Sommer ist Insektenzeit: Bienen- oder Gelsenstich?

Im Sommer kommt das große Jucken. Insekten lieben die warme Jahreszeit und die erhitzte Menschenhaut. Wie lässt sich Bienenstich von Flohbiss unterscheiden?

Ein Surren im Ohr, ein verärgertes Fuchteln und schon ist es passiert: gestochen. Manche vermuten "süßes Blut" als Grund dafür, warum sie öfter als andere Ziel von Insekten sind. Oft hört man auch, dass bunte Kleidung die Tierchen anlockt.

Im Handel sind Sprays und Lotionen erhältlich, die vor allem Gelsen abwehren sollen. Hundertprozentigen Schutz bieten solche Hilfsmittel aber nicht. Gleiches gilt für Citronella-Kerzen, die an Sommerabenden auch nur bedingt Abhilfe schaffen können. Im Eigenheim ist das einfachste immer noch das effektivste Mittel gegen Gelsen: Licht aus oder Fenster zu. Allerdings beeindruckt diese Taktik etwa den Floh herzlich wenig. Oft auf dem Familienhund herein geritten, kann ihm die Fenster-Barriere nichts anhaben.

Insektenstiche und –bisse lassen sich also kaum zur Gänze vermeiden. Unsere Slideshow kann Ihnen aber zumindest danach helfen: Lesen Sie, was genau Sie gestochen hat und wann es gefährlich werden könnte.

Diashow: Die 5 häufigsten Insektenstiche und -bisse

Die 5 häufigsten Insektenstiche und -bisse

×