Schlechte Angewohnheiten am Morgen

...

1. Schlummertaste

Wenn um 6 Uhr morgens der Wecker klingelt und es draußen noch richtig finster ist, würden wir uns am liebsten unter der warmen Bettdecke verkriechen. Das ist genau der Moment, wo Sie erleichtert die Schlummer-Funktion des Weckers drücken. Noch fünf Minuten schlummern, dann sind Sie garantiert bereit für den Tag. Dann nochmal fünf. Und nochmal fünf. Die Schlummer-Taste ist der größte Fehler, den Sie jetzt machen können. Sie wiederholen so immer wieder die Qual des Gewecktwerdens, fallen in einen unruhigen Schlaf, der mehr Energie kostet, als er bringt. Zerrissener Schlaf kann sich in schlechter Laune und Aufmerksamkeits-Problemen äußern.

2. Erster Blick aufs Handy

Noch im Bett fällt der erste Blick auf Ihr Handy: Was ist in der Nacht passiert? Was tut sich auf Facebook? Hab ich neue Whatsapp-Nachrichten? Wie wird das Wetter... Ist zwar bequem, aber lässt das Stresslevel schon vor dem Frühstück in die Höhe schnellen. Lassen Sie die Finger davon! Setzen Sie sich lieber aufrecht hin, atmen Sie ein paar Mal tief ein und aus - und schon sind Sie bereit für den Tag!

3. Sofort unter die Dusche springen

Eine Dusche nach dem Aufstehen weckt zwar die Lebensgeister, aber ein paar Minuten sollten Sie Ihrem Körper zum Wachwerden schon gönnen - sonst hat der Kreislauf keine Freude. Nachdem Sie stundenlang in der Horizontalen gelegen sind, braucht der Körper jetzt mal ein paar sanfte Bewegungen um in Gang zu kommen. Ein paar Dehnübungen können wahre Wunder bewirken. Strecken und recken Sie sich.

4. Zu wenig trinken

Endlich Kaffee! Die meisten Menschen freuen sich auf den ersten Schluck Kaffee, denn ohne werden sie gar nicht wach. Dabei sollten Sie sich noch vor dem Kaffee ein großes Glas Wasser gönnen. Morgens ist der Körper immer dehydriert. Ein Glas Wasser - mit einem Schuss Zitronensaft - ist gut für den Wasserhaushalt, regt die Verdauung an und bringt den Körper in Balance. Gewöhnen Sie es sich an, als erstes ein Glas Wasser zu trinken - auch das wird dann schnell zur Gewohnheit.

5. Nur Kohlenhydrate essen

Ein guter Start in den Morgen beginnt mit Haferflocken oder Vollkornbrot. Stimmt schon, aber die Kohlenhydrate müssen geschickt kombiniert werden, damit die Sättigung lange anhält. Mischen Sie Proteine unter die Kohlenhydrate, dann halten Sie locker bis zum Mittagessen durch. Ein Müsli mit Joghurt und frischen Früchten sorgt für einen guten Start in den Tag.

6. Morgenzigarette

Sie freuen sich am Morgen auf Ihre erste Zigarette? Rauchen ist schlecht, das wissen Sie. Wussten Sie aber auch, dass es sich lohnt, die erste Zigarette des Tages so spät wie möglich zu rauchen? Studien zeigen: Je früher am Morgen man sich einen Glimmstängel anzündet, desto höher ist das Risiko, an Lungenkrebs zu erkranken. Wer bereits fünf Minuten nach dem Aufwachen den ersten Zug nimmt, steigert sein Lungenkrebsrisiko um 86 Prozent. Wer es eine halbe Stunde ohne Nikotin aushält, hat immerhin nur noch ein um acht Prozent höheres Risiko. Als Vergleichsgruppe dienten Raucher, die morgens länger als eine Stunde ohne Nikotin auskommen.