Kann man Tattoos bald wegcremen?

Schmerzfrei

Kann man Tattoos bald wegcremen?

Kein Laser, keine Schmerzen: Eine Creme soll Tattoo-Sünden bald "ausradieren".

Sie sind Besitzer eines "Arschgeweihs" oder tragen chinesische Schriftzeichen am Rücken? Wenn Sie diese Tattoo-Sünden am liebsten "ausradieren" würden, dann gibt es vielleicht bald die ideale Lösung für Sie: Eine Creme, die ungeliebte Tätowierungen mit der Zeit verschwinden lässt - viel günstiger als eine Laserbehandlung und völlig schmerzfrei. Klingt doch traumhaft, oder?

Entwickelt hat dieses Wundermittel der Medizin-Doktorand Alec Falkenham (27) an der "Dalhousie University" im kanadischen Halifax. Er wollte eine Creme entwickeln, die Tattoos endgültig entfernt - ohne Schmerzen und Narben.

Wie funktioniert das?
Im menschlichen Körper befinden sich sogenannte Makrophagen, auch Fresszellen genannt. Sie sind dafür verantwortlich, dass das Immunsystem Fremdstoffe im Körper abbaut und so Entzündungen bekämpft. Werden bei einer Tätowierung Farbpigmente unter die Haut gestochen, fressen diese Makrophagen diese Pigmente zum Teil auf, aber längst nicht alle. Viele Fresszellen mit Pigmenten bleiben in der Haut. Deshalb verblassen Tattoos zwar mit der Zeit, verschwinden aber nie ganz. Da kommt die neue "Zaubercreme" zum Einsatz. Sie soll neue Makrophagen bilden, die die alten Makrophagen mit Farbpigmenten "auffressen".

4 Euro pro Behandlung
Die Kosten einer Anwendung mit der Creme schätzt der Forscher auf etwa 4 Euro für einen Bereich von zehn Quadratzentimetern. Wie oft man diese Creme auftragen muss, bis ein ungeliebtes Tattoo völlig verschwindet, müssen weitere Versuche zeigen. Bislang wurde das Mittel nur erfolgreich an tätowierten Schweineohren getestet. Bis das Wundermittel marktreif ist, dürften leider noch einige Jahre vergehen.

Derzeit sind Laserbehandlungen die effektivste Methode um Tattoo-Sünden endgültig loszuwerden.

Lesen Sie hier: Wie lassen sich Tattoos entfernen?