Kosmetika

Hautpflege

Diese schädlichen Inhaltsstoffe in Kosmetika sollten Sie kennen

Worauf Sie beim Kauf von Cremen, Parfums und Co. achten sollten.

Seit längerem ist das Bewusstsein was wir unserem Körper zuführen, um ihn gesund zu halten, stark gestiegen. Biologische und unbehandelte Lebensmittel erleben seit ein paar Jahren einen Boom und viele Österreicher greifen immer öfter zu Produkten, die in der Region angebaut und nicht vom anderen Ende der Welt eingeflogen werden. Damit will man auch schädliche Pestizide und oft fragwürdige Verarbeitungsmethoden umgehen, um seinem Körper keine unnötigen Schadstoffe zuzuführen. Doch wie sieht es mit Kosmetikprodukten des täglichen Bedarfs aus?

Gefährliche Stoffe versteckt in schönen Verpackungen

Während wir zwar darauf achten was wir in unseren Körper tun, achten wir oft gar nicht darauf was wir auf das größte Organ des Körpers auftragen. Denn auch über die Haut können schädliche Stoffe aufgenommen werden, die für unsere Gesundheit gefährlich sein können. Während mittlerweile bekannt ist, dass Silikone und Parabene in Kosmetikprodukten schädlich sind, gibt es auch anderen Inhaltsstoffen, die für die Gesundheit gefährlich werden könnten. Wir haben die schädlichsten Inhaltsstoffe für Sie zusammengefasst.

5 schädliche Inhaltsstoffe in Kosmetika 1/5
1.) Duftstoffe

Fast alle Bodylotions, Duschgels und Co. enthalten Duftstoffe, die als harmlos deklariert werden. Doch sollten Sie beim Kauf auf nitro- und polyzyklische Moschusverbindungen achten. Diese können Allergien hervorrufen und in Untersuchungen konnte festgestellt werden, dass sie krebserregend und erbgutverändernd wirken können.