Diese Dinge sollten Sie keinesfalls vor dem Schlafengehen essen

Ernährungs-Tipp

Diese Dinge sollten Sie keinesfalls vor dem Schlafengehen essen

Teilen

Fettige Snacks, Kaffee und Zucker vor dem Schlafengehen - dass das nicht gesund sein kann, ist klar. Wir verraten, welche Lebensmittel Sie vor dem Zubettgehen unbedingt weglassen sollten.

Man liegt im Bett, dreht und wälzt sich, kann nicht einschlafen und wacht morgens völlig erschöpft wieder auf. Schlechter Schlaf kann die Folge von schlechter Ernährung sein. Denn es gibt zahlreiche Lebensmittel, deren Verzehr den Schlaf stören kann. Wer sich etwa kohlenhydrat-, fett, – und kalorienreich ernährt, hat mehr Schlafprobleme, als jemand, der eine ausgewogene Diät führt. Aber auch Lebensmittel, die eigentlich nicht ungesund sind, können, wenn sie vor dem Zubettgehen verzehrt werden, die Nachtruhe stören. 

Was man vor dem Schlafen nicht essen sollte

An oberster Stelle der Liste stehen Koffein und zuckerhaltige Getränke, wie etwa Kaffee, Schwarztee oder Energy Drinks. Damit der Nachtruhe nichts im Weg steht, sollte man auf solche Getränke in den fünf Stunden vor dem Schlafengehen verzichten. Aber auch diese Lebensmittel, sollte man vor dem Einschlafen besser weglassen:

Ingwer

Keine Frage, die Wunderknolle ist gesund. Sie regt den Stoffwechsel an unterstützt sogar beim Abnehmen. Aber Vorsicht, denn diese belebenden Eigenschaften halten Sie nachts wach. Daher ist es ratsam, abends auf allzu intensiven Ingwer-Tee und stark gewürzte Speisen zu verzichten.

Tee

Eine Tasse Tee am Abend wirkt zwar beruhigend, aber nicht alle Tees sind gleich. Schwarztee, Grüntee und Matcha enthalten Koffein, das unser Nervensystem auf Trab hält. Halten Sie also auch bei vermeintlich harmlosen Kräuterteemischungen die Augen offen - manchmal versteckt sich darin schwarzer Tee, der dem erholsamen Schlaf einen Strich durch die Rechnung machen könnte.

Knoblauch

Knoblauch kann im Verdauungstrakt für einige Unruhe sorgen, die sich in Form von Blähungen, einem trockenen Mund und Durst äußern. Viele Menschen können deshalb nach dem Genuss knoblauchhaltiger Speisen nicht gut schlafen.

Scharfes Essen

Ein australisches Forscherteam ließ Probanden im Rahmen einer Studie vor dem Schlafengehen scharfe Speisen wie Senf oder Tabasco verzehren. Die Teilnehmer:innen berichteten im Anschluss entweder von unruhigen Nächten oder gar Albträumen. Capsaicin, das Alkaloid, das Chili und ähnlichen Lebensmitteln ihre Schärfe verleiht erhöhte die Körpertemperatur der Probanden und sorgte für leichtes Fieber, was ihre Träume beeinflusste.

Alkohol

Ein Feierabendbier oder ein Glas Wein am Abend mag verlockend sein, doch auch hier ist Vorsicht geboten. Alkohol kann zwar das Einschlafen erleichtern, doch er stört den Tiefschlaf und mindert die Schlafqualität. Die Tiefschlafphase schaltet unseren Körper auf "Ruhemodus" und ist wichtig, um das Erlebte des Tages zu verarbeiten und den Körper zu regenerieren.

Schokolade

Schokolade als Betthupferl? Nicht so schnell! Hohe Mengen an dem in der Kakaobohne enthaltene Theobromin können das Einschlafen erschweren. Theobromin hat nämlich eine ähnlich anregende Wirkung wie Koffein.

Blattsalat und Rohkost

Das gesundes Gemüse ist sehr ballaststoffreich. Somit kann es die Verdauung belasten und zu unangenehmen Blähungen führen, die wiederum den Schlaf stören. 

Wenn man vor dem Schlafen das Falsche gegessen hat

Und wenn man doch mal vor dem Einschlafen das Falsche gegessen hat? Dann kann ein kurzer Spaziergang helfen oder ein verdauungsfördernder Tee, wie Fenchel-Anis-Kümmel-Tee.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo