Slideshow

Die häufigsten Allergietests

Artikel teilen

Die häufigsten Allergietests

Hauttest

Bei den Hauttests (Prick-Test, Pflastertest, Reibetest) werden Proben möglicher Allergene auf die Haut aufgebracht und beobachtet, ob eine allergische Reaktion an dieser Hautstelle (Pusteln, Quaddeln) auftritt.

Bluttest

Hier wird festgestellt, welche spezifischen IgE-Antikörper (Immunglobulin E) sich als Reaktion auf körperfremde Substanzen gebildet haben. Der Bluttest eignet sich bei allergischem Asthma, Insektengift-, Lebensmittel- oder Medikamentenallergie.

Allergen-Mikrochip

Ein einziger Blutstropfen reicht für die Testung von über 100 Allergenen, die sich auf den Feldern des Chips befinden. Der ISAC-Microchip wurde in Wien entwickelt.

Atemtest

Zur Diagnose von Laktose-, Fruktose- und Sorbitunverträglichkeiten misst der Arzt die ausgestoßene Wasserstoffkonzentration in der Atemluft.

Provokationstest

Bei einem Lungenfunktionstest werden Reizstoffe eingeatmet und getestet, ob die Bronchien überempfindlich darauf reagieren. Zur Überprüfung der Empfindlichkeit der Schleimhäute von Nase oder Augen werden die Substanzen im Rahmen des ­Provokationstests direkt auf die betroffene Stelle gebracht.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo