Gesundheitsmythen

Kurios

Die größten Gesundheits-Mythen im Check

Diese Fragen würden Sie nie Ihrem Arzt stellen

Sie kennen das bestimmt. Auf einer Party lernen Sie einen Arzt kennen und auf einmal möchten Sie unglaublich gern all diese komischen Fragen loswerden, die Sie Ihrem Arzt schon immer stellen wollten, aber nie zu fragen wagten. Notarzt Dr. Billy Goldberg und Satiriker Mark Leyner bieten in ihren beiden Werken „Warum haben Männer Brustwarzen“ (erschienen im Plassen-Verlag) und im neuesten Werk „Warum schlafen Männer nach dem Sex immer ein?“ spaßig-unterhaltsame und teils absurd-witzige Lesestunden. Beantwortet werden durchaus ernsthaft die skurrilsten Fragen rund um den menschlichen Organismus, Gesundheit, Tiere, Küche und die Unterschiede zwischen den Geschlechtern.  Wir haben hier für Sie die witzigsten Alltags-Mythen rausgesucht.

Die 33 skurrilsten Alltags-Mythen 1/33

1. Warum schlafen Männer nach dem Sex immer ein?

Nach dem Orgasmus setzen beide, Männer und Frauen, die chemischen Verbindungen Oxytocin, Gamma-Aminobuttersäure (GABA) und Endorphine frei, jedes dazu angetan, jenes Zur-Seite-rollen-und-nur-noch-schlafen-wollen-Bedürfnis zu wecken. Sie scheinen bei Männern und Frauen in gleichen Mengen ausgeschüttet zu werden, aber jeder von uns weiß, wer häufiger zum Höhepunkt kommt.