36 Fragen an die Seele

Psychologie

36 Fragen an die Seele

Vor mehr als 20 Jahren stellte Psychologe Arthur Aron 36 Fragen auf, die Menschen sogar dazu bringen können, sich ineinander zu verlieben.

Mandy Lan Catron's Essay erschien in der New York Times. Sie bewies, dass es möglich ist, sich in jemanden zu verlieben, wenn man ihm oder ihr 36 Schlüsselfragen stellt. Dies behauptete jedenfalls schon vor über 20 Jahren der Psychologieprofessor Arthur Aron, der die 36 Fragen ausarbeitete.

Nähe schaffen
Über Jahre hinweg erforschte er an der Story Brook University von Long Island, wie aus zwei Menschen ein Paar wird. Stellt man sich wechselseitig folgende Fragen, soll zwischen zwei Menschen ein so vertrautes und starkes Band entstehen, das sogar zur Verliebtheit führen kann. Tiefe Gefühle lassen sich jedoch nicht erzwingen und brauchen Zeit, um wachsen zu können - dieses Experiment empfiehlt sich daher eher für Menschen, die einander bereits ein wenig vertraut sind. Würde man einem komplett Fremden folgende Fragen stellen, würde zu viel an Intimität und Persönlichem wohl abschrecken.

Was fühlen Sie?
Die Fragen sollen jedoch nicht nur dazu dienen, um Menschen näher zu bringen. Stellt man sie sich selbst, wird man mit Gedanken und Emotionen konfrontiert, die man sonst vielleicht verdrängen würde:

36 Fragen 1/36
1. Wenn Sie einen Abend mit einer Person Ihrer Wahl verbringen könnten, wer wäre Ihr Gast?

Selbstversuch
Mandy Lan Catron wagte es und bewies, dass Professor Aron mit seiner Behauptung Recht hatte. Nach einer 10-jährigen Beziehung fing sie an Liebesromane zu schreiben und stieß im Zuge ihrer Recherchearbeiten auf Professor Arons Versuch. In seinen dazu durchgeführten Studien gaben 96% der Personen an, sich nie so schnell einem anderen Menschen nahe gefühlt zu haben. Mandy Lan Catron wollte sich selbst davon überzeugen und probierte es mit einem ihrer Studienkollegen, dem sie hin und wieder über den Weg lief, aus. "Es war etwas erschreckend, aber ich bin sehr froh, dass ich es ausprobiert habe", so Catron, die nach dem Experiment mit ihrem Studienkollegen zusammen kam und sechs Monate später immer noch mit ihm glücklich ist.