10 krebsauslösende Lebensmittel

Krebs-Prävention

10 krebsauslösende Lebensmittel

Von folgenden Lebensmitteln sollten wir nur möglichst wenig essen, denn sie sind lebensgefährlich.

Erst vor wneigen tagen stellte die WHO das erschreckende Resultata einer Studie der Internationalen Krebsforschungsagentur im französichen Lyon vor: Wurstwaren und Schinken, sowie verarbeitetes Fleisch sind krebserregend. Der regelmäßige Konsum erhöht das Risiko für Darmkrebs.

Das sind jedoch nur einige der krebsauslösenden Lebensmittel, die wir viel zu häufig zu uns nehmen - und damit nicht nur unser Verlangen stillen, sondern im wahrsten Sinne des Wortes Krebszellen füttern. Die WHO stuft noch mehr in beliebten Lebensmitteln enthaltene Stoffe als möglicherweise krebserregend ein.

Was soll man denn dann noch essen, wenn alles krebserregend sein könnte? Fakt ist: Auf alle der folgenden zehn, krebserregenden Lebensmittel kann man getrost verzichten, oder gesündere Alternativen dafür finden. Dem Körper liefern sie kaum Nährstoffe, zudem stellen sie ein Risiko für unsere Gesundheit dar, denn sie fördern nicht nur die Krebsentstehung sondern auch andere Krankheiten, sowie Übergewicht.

Nicht umsonst lauten die Ratschläge der meisten Ärzte: Kein Alkohol, gesunde, vitaminreiche Ernährung und viel Wasser. Der eigenen Gesundheit zuliebe sollte man auf folgende Lebensmittel so oft wie möglich verzichten:

Krebserregende Lebensmittel 1/9
1. Pommes & Chips
Lebensmittel, die über 175° Celsius frittiert werden bilden den krebserregenden Stoff Acrylamid. In einer Studie fand man bei Menschen, die mehrmals pro Woche Pommes oder Chips gegessen hatten, erhöhte Mengen des gefährlichen Stoffes. Acrylamid  wird im Körper in Glycidamid umgewandelt, der das Erbgut verändert. Mutierte Zellen wiederum erhöhen das Tumorrisiko. Gleiches gilt für Donuts.