Paläo-Diät: Diese Lebensmittel sind verboten

...

Getreideprodukte

Alles mit Bestandteilen von Weizen, Roggen, Gerste, Hafer und Hirse, um nur die bekanntesten zu nennen. Denn alle Arten von Getreide enthalten zum Beispiel Gluten, Lektine (pflanzeneigene Abwehrproteine), Phytate (verhindern die Aufnahme von wichtigen Mineralien) sowie viele Kohlenhydrate und wenige Nährstoffe.

Milchprodukte

Alle Milchprodukte wie Milch, Käse, Butter, Joghurt usw. sind vorerst zu vermeiden. Milchzucker (Laktoseunverträglichkeit) und Wachstumshormone, die ursprünglich ja für das Kalb bestimmt sind, können zu Verdauungsproblemen führen oder den Hormonhaushalt aus dem Gleichgewicht bringen. Besonders die industriell verarbeiteten Milchprodukte, also pasteurisierte, homogenisierte Erzeugnisse, enthalten außerdem kaum wichtige Nährstoffe und oft viel Zucker (z. B. Joghurt).

Hülsenfrüchte

Ähnlich wie Getreide enthalten alle Formen von Hülsenfrüchten große Mengen an schädlichen Phytaten und Lektinen sowie eine große Menge an Kohlenhydraten im Verhältnis zu anderen Nährstoffen. Hierzu gehören schwarze und rote Bohnen genauso wie Kidney-Bohnen, Erbsen, Linsen, Erdnüsse (die eigentlich zu den Hülsenfrüchten zählen) und alle Arten von Soja.