Pille und Zeitverschiebung: Was beachten?

Timing

Pille und Zeitverschiebung: Was beachten?

Dr. Andreas Nather, Facharzt für Gynäkologie, antwortet.

Frage: Was muss ich bei einer Zeitverschiebung bei der Einnahme der Pille beachten?

Antwort: Bei den östrogen- und gestagenhaltigen Kombinationspräparaten kann ein sicherer Schutz gewährleistet werden, wenn zwischen der Einnahme zwei aufeinanderfolgender Pillen nicht mehr als 36 Stunden verstreichen. Wenn also die Zeitverschiebung nicht mehr als zwölf Stunden beträgt, kann die Pille in gewohntem Abstand einfach eingenommen werden.
Wenn die Ortszeit im Urlaubsland mehr als zwölf Stunden (bei der Antibaby-Pille) oder mehr als drei Stunden (bei der Minipille) von der Ortszeit im Heimatland abweicht, nehmen Sie vor Abflug die Pille zur gewohnten Zeit und schlucken Sie nach zwölf Stunden eine „Zwischenpille“. Am Urlaubsort können Sie dann wieder zum gewohnten Einnahme-Zyklus übergehen. Vergessen Sie nicht, Sommer- und Winterzeit einzuberechnen.

Dr. Andreas Nather, Facharzt für Gynäkologie, Leiter der Ordinationsgemeinschaft Woman & Health, 1010 Wien. www.womanandhealth.at