Slideshow

So handeln Sie bei Eiseinbruch

So handeln Sie bei Eiseinbruch

1. Als Betroffener

Breiten Sie die Arme aus und versuchen Sie diese weit auf die Eisfläche zu legen und sich so festzuhalten. Rufen Sie laut um Hilfe und versuchen Sie so gut wie möglich Ruhe zu bewahren. Bewegen Sie sich nur wenig und versuchen Sie nicht Kleidung oder Schuhe auszuziehen. Treten Sie möglichst ruhig mit den Beinen.

Wenn Sie sich bereits unter der Eisfläche befinden, halten Sie nach dünnen Stellen Aussicht. Falls Schnee am Eis liegt, erkennen Sie diese durch helle Flecken in der Eisdecke, wenn kein Schnee liegt, an dunklen Flecken.

2. Als Helfer

Wählen Sie den Notruf 144. Um dem Eingebrochenen zu helfen, können Sie diesem Gegenstände wie Ast, Schal, Jacke oder Eishockeyschläger reichen. Die Person kann sich daran festhalten oder sich im Idealfall aus dem Loch ziehen. Wenn sich der Betroffene bereits unter der Eisdecke befindet, tauchen Sie niemals selbst nach!

Erste Hilfe

Trockene Decken und Jacken über die Person legen, um sie warm zu halten. Bei einer bereits bestehenden Desorientierung sollte der Betroffene so wenig wie möglich bewegt werden und auch die Kleidung nicht ausgezogen werden. Bewusstlose Personen sollten in die stabile Seitenlage gelegt werden, wenn nötig mit der Wiederbelebung beginnen.

Ist die Person hingegen ansprechbar, dann bringen Sie diese an einen windstillen Ort. Befreien Sie den Betroffenen von der nassen Kleidung und halten Sie ihn mit Decken warm.

Häufige Fehler

Das Abreiben des Körpers oder gar das Trinken von Alkohol sind für den Betroffenen nicht sinnvoll, da dies zu einem zusätzlichen Wärmeverlust führt. Warme, zuckerhaltige Getränke (ausgenommen von Kaffee, Alkohol und Schwarztee) sind hingegen hilfreich. Legen Sie die Person nicht unter die heiße Dusche!