Grippe

13.000 Fälle

Influenza - Neuerkrankungen in Wien stabil

Wien: Leichter Rückgang wie auch in Graz

Die Zahl der Influenza-Neuerkrankungen in Wien ist im Wochenvergleich praktisch stabil geblieben. In der Vorwoche kamen 13.000 Fälle an "echter" Virus-Grippe und an grippalen Infekten hinzu, berichtete die MA 15 (Gesundheitsdienst der Stadt) am Dienstag. Das waren laut den Hochrechnungen 600 Erkrankte weniger als zuletzt.

Ihren Höhepunkt hatte die aktuelle Grippewelle laut den übermittelten Daten zu Beginn des Jahres. In der ersten Kalenderwoche wurden in Wien 19.700 Neuerkrankungen gemeldet. Im Umlauf sind dabei vor allem A(H3N2)-Viren.

Auch in Graz, wo ebenfalls ein Influenza-Monitoring besteht, ging die Zahl der Grippe-Kranken weiter zurück. In der Vorwoche gab es rund 3.100 Neuerkrankungen, nach zuvor 3.300 Fällen.

Acht Fragen zur Grippe 1/8
1. Wie wird die Grippe übertragen?

Influenza-Viren werden durch kleinste Tröpfchen, etwa beim Reden, Husten oder Niesen, übertragen. Mit der eingeatmeten Luft gelangen sie bis in die Bronchien, wo sie sich in den Schleimhautzellen festsetzen und schnell vermehren. Auch durch direkten Kontakt mit virushaltigem Schleim, zum Beispiel verunreinigte Gegenstände, oder Klimaanlagen kann man sich infizieren. Influenza-Viren sind hochansteckend, daher lösen bereits geringe Virusmengen eine Infektion aus.