Rückenschmerzen: Mögliche Ursachen & Behandlung

Volkskrankheit

Rückenschmerzen: Mögliche Ursachen & Behandlung

Mehr als die Hälfte der Österreicher hat regelmäßig Rücken-, Kreuz-, Nacken- oder Schulterschmerzen. Im Beruf machen vor allem Zeitdruck, Überbelastung, die körperliche Arbeitshaltung und Bildschirmarbeit zu schaffen.

Stress im Job
58 Prozent der Österreicher fühlen sich in ihrem Beruf durch Zeitdruck belastet. 55 Prozent nannten in einer Umfrage des Linzer Meinungsforschungsinstituts "market" Stress oder Überbelastung, 43 Prozent Bildschirmarbeit und 41 Prozent die Arbeitshaltung wie zu langes Sitzen oder Stehen.

Gesundes Arbeiten am PC 1/8
Bitte Abstand halten! Mindestabstand von 70 cm zum Bildschirm einhalten.
Gute Sicht

Blendungen durch senkrechtes Aufstellen des Bildschirmes zur Lichtquelle entgehen. Stellen Sie sich Ihren Bildschirm so ein, dass Ihr Blick geradeaus genau auf die Oberkante des Bildschirms trifft.

Frischluft Für gutes Raumklima sorgen. Stickige, staubige und trockene Luft vermeiden.
Blinzeln Sie! Trockenen Augen durch mehrmaliges ganz festes Schließen der Augen vorbeugen.
Richtige Brille Keine getönten Brillengläser, sondern spezielle Bildschirmbrillen verwenden.
Pausen einhalten Absolut notwendig sind regelmäßige Pausen - am besten mit Entspannungsübungen. Schauen Sie zwischendurch immer in die Ferne.
Sitzhaltung

Stellen Sie die Höhe des Schreibtischstuhls so ein, dass der Ober-, und Unterschenkel einen rechten Winkel bilden. Winkeln Sie nun Ihre Unterarme so ab, dass zum Oberarm ein rechter Winkel entsteht. Sie sollten mit flach aufliegenden Handballen auf der Tastatur arbeiten können.

Gesunde Mittagspause Nehmen Sie sich Zeit zum Essen. Wenn möglich dann essen Sie nicht direkt vor Ihrem PC und wenn dann sollten sie die Arbeit trotzdem kurz ruhen lassen.
Bewegung in der Pause schützt vor Rücken oder Nackenschmerzen. 20 Minuten haben Sie für einen Spaziergang Zeit, wenn Sie eine Stunde Mittagspause haben.

Doch wann spricht man von Rückenschmerzen?
Schmerzzustände, die an verscheidenen Stellen des Rückens auftreten können werden unterteilt in: radikuläre Schmerzen, bei denen eine Nervenwurzel gereizt wird, beispielsweise durch einen Bandscheibenvorfall und pseudoradikläre Schmerzen - Veränderungen in kleinen Gelenken der Wirbelsäule.

Weietrs unetrscheidet man zwischen pltözlich auftretenden Schmerzen (zb Hexenschuss), chronischen Rückenschmerzen, Beinschmerz (Ishcias) und Schmerzen in den Beinen und Kreuzschmerzen. Die meisten Beschwerden treten jedoch im Lendenbereich auf, knapp dahinter Schmerzen in der Hals-Nacken- Region.

Ursachen von Rückenschmerzen
Die Ursachen dafür können von Fall zu Fall verschieden sein. Vor allem Fehlhaltungen und Fehlbelastungen können dazu führen, aber auch psychischer Stress wirkt sich auf Muskelverspannungen aus.Weiters infrage kommen: Entzündungen, zum Beispiel eine Entzündung der Bandscheibe, Ursächlich Gefäße, wie Durchblutungsstörungen im Rückenmark, Mechanische Ursachen, wie ein eingeklemmter Nerv oder Verletzungsbedingte Ursachen wie ein Schleudertrauma.

Das hilft bei Kreuzschmerzen 1/10
Kochen Sie Pellkartoffeln, die Sie zu einem Brei zerstampfen und in ein Tuch verpacken. Dieses auf den Rücken legen, mehrmals wiederholen.
Bewegen Sie sich trotz Ihrer Schmerzen.
Legen Sie sich eine erwärmte Fango-Packung (Apotheke) ins Kreuz und lassen Sie die einwirken.
Wenn Sie spüren, daß sich Rückenschmerzen ankündigen- sofort ein heißes Vollbad nehmen. Mit dem Zusatz von Melissen- oder Lavendelblütentee. 20 Minuten lang baden, abtrocknen, ins Bett gehen und gut zudecken.
So vermeiden Sie Rückenschmerzen am Computer: Die Wirbelsäule gerade halten, also nicht verkantet oder schräg zum Arbeitsplatz oder Computer sitzen. Die Füße sollten fest und richtig platt auf dem Boden ruhen.
Vorsicht mit Massagen, die können den Zustand unter Umständen verschlimmern.
Reiben Sie sich den Rücken vor dem Schlafengehen mit Kampferöl ein.
Ziehen sie sich warm an. Vorallem um die Hüften. Kälte oder ein frischer Zug auf den Rücken verschlimmern den Zustand
Tee-Kur: Über einen längeren Zeitraum Täglich 3 Tassen Tee aus Weidenrinde, Holunder, Löwenzahl, Brennessel, Johanniskraut, Baldrian, Goldrute und Birke trinken. Einzeln oder in Kombination.
Machen Sie regelmäßig Rotlichtbestrahlungen.

Was kann man tun?
Die Behandlungsmöglichkeiten sind vielfältig und hängen von der Ursache und Schwere der Schmerzen ab. Häufig kommen Physiotherapien und Entsapnnungsübugnen zum Einsatz, besonders schmerzlindernd sind Massagen. Wie man selbst Rückenschmerzen vorbeugen kann erklärte Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer, der sich auf den Aufbau und die Funktion der  Wirbelsäule fokussiert.

Die Übungen können im Büro  oder im Auto durchgeführt werden, da so auch keine Zeit verloren geht. Wenn man den Rücken trainiert ist es ganz wichtig auf den Gegenspieler Bauch nicht zu vergessen. Um Rückenschmerzen zu vermeiden sind täglich ein paar Minuten Sit-Ups und eine kurze Übung für den Rücken schon ausreichend.

Tipps um Rückenschmerzen vorzubeugen 1/6
Je früher, desto besser
Je früher man beginnt an seiner Körperhaltung zu arbeiten, desto besser ist es. „Das fängt bei den Schuhen an, geht bis zum Übergewicht und dem allgemeinen Bewegungsmangel,“ so Prof. Dr. Grönemeyer.
Immer wechseln
Da es schwer ist den ganzen Tag auf seine Haltung zu achten, ist es wichtig, dass man sowohl in der Arbeit, im Auto aber auch vorm Fernseher eine bequeme Haltung einnimmt, diese aber auch immer wieder wechselt. Nicht zu lange in einer Position bleiben!
Erfolg schon nach wenigen Tagen
Der Rumpfbereich sollte schon nach wenigen Tagen stabiler sein. „Die Wirbelsäule wird beweglicher und ist weniger anfällig für falsche Bewegungen,“ so der Experte.
Unterschied für Männer und Frauen?
Prinzipiell gibt es keinen Unterschied zwischen den Übungen für Frauen und denen für Männer. Wichtig ist es nur, dass Frauen die gerade ein Kind geboren haben nur sehr langsam mit den Bauchübungen beginnen.
Patienten mit einer schiefen Wirbelsäule
Bei einer schiefen Wirbelsäule sollten die Übungen unbedingt unter Anleitung eines Physiotherapeuten gemacht werden. Das ist wichtig um den vorzeitigen Verschleiß der Wirbelgelenke vorzubeugen.
Schwimmen ist immer gut!
Schwimmen oder reines Bewegen im Wasser kann sehr hilfreich bei Rückenschmerzen sein, da das Wasser den Rücken entlastet.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum