Slideshow

Wie Namen unser Leben beeinflussen können

Wie Namen unser Leben beeinflussen können

Aussprache

In einer Studie der New York University konnten Forscher belegen, dass eine einfache Aussprache des Namens leichteren Erfolg garantiert. Menschen mit einem solchen Namen werden eher in höheren Positionen angestellt. Die psychologische Erklärung dafür lautet: Wenn wir uns Informationen leichter merken können und leichter verstehen, dann werden diese eher als positiv wahrgenommen. Auf ähnliche Weise funktionieren auch leicht verständliche Firmennahmen und Symbole.

Gewöhnlich

Weit verbreitete Vornamen könnten uns eher zu einem Job verhelfen, so das Ergebnis einer Studie. Menschen mit außergewöhnlichen Vornamen wurden einer Studie zufolge weniger oft eingestellt, als solche mit weit verbreiteten Namen. Eine weitere Studie lieferte hierzu eine weitere interessante Erkenntnis: Menschen mit ungewöhnlichen Namen - unabhängig ihrer Herkunft - neigen eher zu Kriminalität. Dies bedeutet nicht, dass die Namenswahl Kinder bereits in die Kriminalität treibt. Vielmehr beeinflusst der Name die spezielle Wahrnehmung der Person von ihrem Umfeld. Forscher vermuteten, dass außergewöhnliche Namen für Menschen eine schwere Belastung sein könnten, da diese dadurch von ihren Mitmenschen anders wahrgenommen werden.

Herkunft

Der Name ist zugleich bezeichnend für die Herkunft. So lautete ein Forschungsergebnis in Amerika erschreckender Weise, dass Namen, die auf einen afroamerikanischen Ursprung schließen lassen, bei Bewerbungen für ein schlechteres Ergebnis sorgten. Der Name könne am amerikanischen Arbeitsmarkt im Vergleich etwa einen ähnlichen Unterschied ausmachen, wie acht Jahre Berufserfahrung.

Alphabet

Je früher der Nachname im Alphabet gereiht ist, desto besser soll der Schulerfolg sein. - Dies konnte anhand einer Studie mit mehr als 90.000 tschechischen Schülern nachgewiesen werden. Schüler, die durch ihren Nachnamen im Alphabet früh gereiht wurden, wurden eher an Universitäten aufgenommen, als andere, obwohl diese besser bei Tests abgeschnitten hatten.

Impulsiv. Wer hingegen am Ende des Alphabets steht, tendiert dazu eher impulsiv zu agieren. Die Erklärung hierzu lautet: Wer als Kind immer eine Nebenrolle eingenommen hat, möchte im späteren Leben keine Chance mehr verpassen.

Der Buchstaben-Trick

Ein zweiter Vorname kann im Berufsleben sehr nützlich sein, auch wenn nur der erste Buchstabe angeführt wird. In einer Studie konnte gezeigt werden, dass die Initialen dem Namen David F.P.R. Clark bessere Noten einbrachten. Verzichten Sie daher nicht darauf, Ihren zweiten Vornamen anzuführen.

Berufswahl

Eine Studie konnte eine Verbindung zwischen dem Nachnamen und dem Unternehmen herstellen. So ist es wahrscheinlich, dass Menschen in einer Firma arbeiten, die ähnlich wie ihr Name klingt. Auch der Einfluss könnte durch den Nachnamen bestimmt werden. Wer beispielsweise "Kaiser" oder "König" im Nachnamen heißt, kann leichter höhere Positionen anstreben als mit "einfachen" Namen wie "Bauer" oder "Koch".