Nieren

Achtung!

Diese Warnzeichen deuten auf Nierenprobleme hin

Bei diesen Symptomen sollten Sie aufhorchen

Nieren leisten eine lebenswichtige Aufgabe für den Körper. Neben der Reinigungs- und Entgiftungsfunktion, helfen sie uns auch den Flüssigkeitshaushalt und den Blutdruck zu regulieren. Sie haben zudem eine regulierende Wirkung auf den Säure-Basenhaushalt und produzieren das Hormon Calcitriol, eine aktive Form von Vitamin D, welches die Aufnahme von Calcium und Phosphat im Darm steuert. Die Nieren produzieren außerdem das hormonähnliche Erythropoetin, welches die Bildung roter Blutkörperchen fördert.

Diese lebenswichtigen Organe spielen somit mehrere wichtige Rollen in unserem Körper, die wir nicht unterschätzen sollten. Eine Störung kann die Lebensqualität bereits massiv einschränken. Eine frühzeitige Diagnose kann nicht nur unangenehme Symptome verhindern, sondern auch Leben retten.

Symptome nicht ignorieren

Folgende Symptome können auf Nierenprobleme hindeuten, müssen aber nicht immer auf eine ernsthafte Erkrankung hinweisen. Bei Beschwerden sollten Sie daher den Arzt um Rat fragen, anstatt eine Selbstdiagnose zu erstellen.

Acht Anzeichen für Nierenprobleme 1/8
1. Wassereinlagerungen im Körper
Wenn die Nieren nicht richtig arbeiten können, werden Flüssigkeiten ins Gewebe eingelagert, wodurch Schwellungen und Entzündungen in den Bereichen der Hände, Knöchel, Beine und Gesicht entstehen können. Auch ein Völlegefühl oder ein aufgeblähter Bauch sind möglich. Ebenso können eine Herzmuskelschwäche, Lebererkrankungen, Medikamente und Hormonstörungen Wassereinlagerungen verursachen.