Wie ein Bart vor Krebs schützt

Gesunde Gesichtsbehaarung

Wie ein Bart vor Krebs schützt

Ein Bart ist nicht nur Sicht-, sondern auch Sonnenschutz, wie eine neue Studie feststellt

Männer, die Bart tragen, sind nicht nur modisch, sondern auch sicher unterwegs. Australische Wissenschaftler haben in einer neuen Studie herausgefunden, dass ein Bart schützende Wirkung hat.

Natürlicher Sonnenschutz
Der Grund dieser Wirkung ist simple Logik: Wenn die Haut bedeckt ist, können sie deutlich weniger der schädlichen UV-Strahlen erreichen und das Hautkrebs-Risiko sinkt – das gilt für Bart ähnlich wie für Kleidung. Einen hundertprozentigen Schutz bietet ein Bart allerdings nicht, und natürlich ist die Haut, die nicht von Bart bedeckt ist, weiterhin sehr anfällig. Der führende Autor der Studie, Prof. Alfio Parisi, sagte dazu: „Während Bärte zwar nie so sicher sein werden wie Sonnencreme, sind sie definitiv ein Faktor beim Schutz vor schädlichen UV-Strahlen.“

Auffallend war laut Parisi auch, dass die sonnenschützende Wirkung abhängig von Tageszeiten bzw. vom Stand der Sonne war. Wenn die Sonne hoch steht, also etwa zu den Mittagsstunden im Sommer, dann soll die Schutzwirkung relativ gering sein. Entsprechend höher sei die Schutzwirkung – bei dichtem Bart wird von einem Sonnenschutzfaktor von etwa 20 ausgegangen – zu anderen Tageszeiten.

Die Kardinalsregel heißt selbstverständlich weiterhin: Schatten und Einschmieren! Bleiben Sie gesund und nehmen Sie sich unsere zehn Regeln für ein gesundes Bräunen zu Herzen:

10 Tipps für gesundes Sonnen 1/10
Verwenden Sie hochwertigen Sonnenschutz
Gute Sonnenschutzmittel sind wasserfest und filtern auch UVA-Strahlen.