Kaffee senkt Zirrhose-Risiko

Gesund

Kaffee senkt Zirrhose-Risiko

Artikel teilen

Die Sache mit dem Kaffee. Die einen schwören als Alleskönner auf ihn, die anderen befinden ihn als ungesunde Droge.

Leberzirrhose ist eine weit verbreitete und sehr ernste Krankheit, die nachwievor praktisch unheilbar ist. Mehr als eine Million Menschen weltweit sterben jährlich daran. Die häufigsten Krankheitsursachen sind übermäßiger Alkoholkonsum, Leberverfettung und Immunschwächen.

Kaffee olé!
Eine Studie unter Dr. Oliver Kennedy von der Southampton University (Großbritannien) kam zu dem Schluss, dass es eine deutliche Verbindung zwischen zwei Tassen Kaffee pro Tag und einem etwa 44 Prozent niedrigeren Zirrhose-Risiko gibt. De facto wurde klar: Mit steigendem Kaffeekonsum wurde das Risiko, an Zirrhose zu erkranken, geringer. So soll eine Tasse Kaffee pro Tag das Risiko um 22 Prozent senken, vier Tassen um ganze 65 Prozent.

Der Studienautor gab zu bedenken, dass vier Kaffees pro Tag einen sonst ungesunden Lebensstil nicht wettmachen. Wer lange übergewichtig ist, sich wenig bewegt und schlecht ernährt, den können auch vier Tassen Kaffee nicht „retten“.

Immer noch nicht auf den Geschmack gekommen? Dann haben wir noch einige weitere Kaffee-Argumente für Sie:

10 gute Gründe für Kaffee 1/10
1. Antioxidantien-Lieferant
Kaffee liefert dem Körper wertvolle Antioxidantien. Eine Studie aus dem Jahr 2005 kam zu dem Ergebnis, dass kein anderes Lebensmittel so viele Antioxidantien liefert wie Kaffee. Auch Obst und Gemüse liefern Antioxidantien, der Körper scheint aber jene aus Kaffee besser zu verwerten.
OE24 Logo