Winter

Gesund durch den Winter

Ihr Guide für die kalte Jahreszeit

Gerade in der kalten Jahreszeit werden unsere Abwehrkräfte besonders gefordert. Deshalb gilt es diese zu mobilisieren.

Mit Freunden Punsch trinken, über die zahlreichen Christkindlmärkte flanieren, durch die prachtvoll geschmückte Stadt spazieren, Skifahren inklusive Hüttengaudi und die besinnliche Zeit im Allgemeinen – darauf freuen wir uns jeden Winter ganz besonders. Blöd nur, wenn es bei der Vorfreude bleibt und einem ein grippaler Infekt ans Bett fesselt. Denn da, wo sich viele Leute tummeln – und in der Vorweihnachtszeit sind Menschenmassen bekanntlich keine Seltenheit – , sind auch lästige Erreger nicht weit, die dem Winterprogramm schneller als gewünscht einen Strich durch die Rechnung machen können. Damit das nicht passiert, gilt es die körpereigenen Abwehrkräfte zu mobilisieren und das Immunsystem zu stärken. Wie das am besten funktioniert, verraten wir Ihnen im großen gesund&fit-Winterguide. Wir haben die richtigen Tricks parat, um die kalte Jahreszeit ohne gröbere Zwischenfälle zu überstehen. Einer besinnlichen Zeit steht so eigentlich nichts mehr im Wege – doch bevor wir ein frohes Fest wünschen, gibt’s jetzt erstmal den ultimativen Winterfahrplan.

Trainingsplan für Ihre Abwehr 1/5
1. Dem Infekt davonlaufen
Wer regelmäßig sportelt, halbiert ein Infektionsrisiko, da das schwächende Stresshormon Cortisol abgebaut wird.So geht‘s: Besonders Ausdauersport (Joggen, Schwimmen) stimuliert die Immunabwehr. Zwei- bis dreimal die Woche 30 Minuten!

Achtung: Viren auf dem Vormarsch

Neben vielen Menschen sind auch jede Menge Erreger unterwegs. 200 verschiedene Virenarten können zu grippalen Infekten führen. Besonders gefährlich sind die Influenzaviren Typ A und B, die Auslöser der echten Grippe, die jährlich zahlreiche Todesopfer fordert. Um den Viren und Bakterienangriffen standzuhalten, gibt es nur eine Chance: Wir müssen unser Immunsystem stärken. Fest steht in jedem Fall, dass ein bewusster Umgang mit unseren Abwehrkräften immer sinnvoll ist, denn Immunkiller wie Stress, Umweltgifte, Kälte und seelische Belastungen sowie körperliche Überanstrengung lauern an jeder Ecke. Daher müssen wir unbedingt auf mehreren Ebenen tätig werden.
Denn ein starkes Immunsystem hängt davon ab, ob wir regelmäßig aktiv sind, was wir essen, ob wir glücklich sind und wie unser Alltag gestaltet ist – nahezu jeder Aspekt unseres Lebens und unserer Umwelt wirkt sich auch auf unsere Abwehrkräfte aus.

Erste Hilfe bei Erkältung 1/6
Nase verstopft
Vorbeugen: Raumluftfeuchtigkeit erhöhen und tägliche Nasenspülungen mit speziellen Salzen (Apotheke) – beides hält die Schleimhäute feucht und beugt vor.
Akut: Hat es einen dann doch erwischt und ist die Nase zu, helfen abschwellende Nasensprays. Aber Vorsicht: nicht länger als sieben Tage verwenden, da sich sonst ein Gewöhnungseffekt einstellt – eine gute Alternative sind Meersalzsprays.

So bleiben Sie gesund

Aus diesem Grund haben wir von gesund&fit für Sie den ultimativen Winter-Fahrplan erstellt, der auf die wichtigsten Säulen einer starken Immunabwehr eingeht. Neben den richtigen Immunboostern haben wir die besten Tipps, wie Sie Ihr Wohlbefinden steigern und so Ihr persönliches Schutzschild stärken. 

Trainingsplan fürs Immunsystem

Wenn Krankheitserreger die natürlichen Barrieren des Körpers wie Haut oder Schleimhäute überwinden, sorgen Immunzellen dafür, dass sie unschädlich gemacht werden. Dieses Abwehrsystem besteht aus verschiedenen Zellen und löslichen Faktoren, die Krankheitserreger, aber auch Tumorzellen abwehren. Richtige Ernährung unterstützt die Zellbildung. Sogenannte Fresszellen (Makrophagen: vernichten Krankheitserreger, Zelltrümmer, Fremdkörper) werden durch Zink (in Meerestieren, Käse) aktiviert und durch die Zuführung von Eisen (in Hülsenfrüchten, Haferflocken, Eigelb) unterstützt. Vitamin C kurbelt die Produktion von Fresszellen an, ebenso helfen u. a. Vitamin A, E und sekundäre Pflanzenstoffe.
So wichtig wie die Zufuhr von Nährstoffen ist die Reduktion von Anspannung.  Die Mehrheit der Bevölkerung steht unter krank machendem Dauerstress, einer sogenannten chronischen Anspannung. Stress ist der größter Feind unserer Abwehrkräfte, denn fährt der Körper stetig Vollgas, fährt die Abwehr runter und wir werden anfälliger für Infekte. Regelmäßiger Ausdauersport, am besten draußen (fürs Vitamin-D-Tanken), wirkt dem entgegen, da die Stresshormone – die in hoher Konzentration den Organismus negativ beeinflussen – abgebaut werden können. Zudem hilft das Erlernen von Entspannugnstechniken besser mit Stressbelastungen umzugehen und Abstand zu gewinnen. Denn wie wir wissen: Geht’s der Seele gut, geht’s dem Körper gut. Übrigens spezielle Düfte (li.), viel Schlaf und Entspannungsbäder sind Balsam für unsere Seele und wirken somit auch positiv auf unsere Abwehrkräfte. Also, gönnen Sie sich regelmäßige Auszeiten vom stressigen Alltag.

Keine Angst vor Viren

Apropos Stress: Bereits – das fanden US-Forscher eben heraus – die Panik vor der Erkältung stresst den Organismus und wir werden anfälliger für Krankheiten. Daher einfach entspannen und den Körper gut versorgen – dann haben Erreger keine Chance.
Wir sind am Ende unseres Fahrplans angekommen – Angst vor Erkältungen brauchen Sie jetzt keine mehr zu haben. Den Festtagen steht nichts mehr im Wege!