Diese Suppen machen schlank und fit

Warm, gut & gesund

Diese Suppen machen schlank und fit

Im Winter schmeckt eine warme Suppe besoners lecker! Diese Gemüsesuppen machen satt und stecken voller Nährstoffe. Plus: Tipps und Tricks zum Verfeinern.

Pastinakensuppe mit weißen Bohnen

Zutaten für 4 Personen
100 g weiße Bohnen, 1 Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, 600 g Pastinaken, 4 EL Olivenöl, 800 ml Gemüsesuppe, 1 Lorbeerblatt, 100 ml Schlagobers (fettarm), Salz und Pfeffer aus der Mühle, 1 Schälchen Radieschenkresse.

Zubereitung:
Die Bohnen über Nacht einweichen, am nächsten Tag das Wasser abschütten und in frischem ungesalzenen Wasser bedeckt etwa 1 Stunde weichkochen. Zwiebel schälen und würfeln, Knoblauch schälen und fein hacken. Pastinake ebenfalls schälen und in feine Scheiben schneiden. Eine Handvoll Pastinakenscheiben beiseitestellen. In einem großen Topf 2 EL Olivenöl erhitzen und darin die Zwiebelwürfel mit den Pastinakenscheiben andünsten. Knoblauch dazugeben, ganz kurz anbraten und sofort mit der Suppe ablöschen. Bohnen und Lorbeerblatt zugeben und die Suppe 20 Minuten leicht köcheln lassen. Das übrige Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die restlichen Pastinakenscheiben darin knusprig braten. Wenn die Pastinaken in der Suppe weich sind, das Lorbeerblatt aus der Suppe nehmen, Schlagobers zugießen und mit dem Pürierstab fein-cremig pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Suppe mit Kresse und den gebratenen Pastinakenscheiben garnieren.

 

Rote-Rüben-Suppe mit Zitrone und Ingwer

Zutaten für 6 Personen:
1 kg rote Rüben, 4 große Zwiebeln, 600 g festkochende Kartoffeln, 4 EL Olivenöl, 1 Lorbeerblatt, 30 g Ingwer, 2 Bio-Zitronen, Salz und Pfeffer aus der Mühle, frisch zerstoßener Piment, ½ Bund Dill.

Zubereitung:
Rote Rüben und Zwiebeln schälen und in grobe Stücke schneiden. Die Kartoffeln schälen und würfeln. Das Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Kartoffeln darin kurz scharf anbraten. Zwiebeln, rote Rüben und Lorbeerblatt dazugeben und mit 700 ml Wasser aufgießen. Alles zusammen etwa 30 Minuten leicht köcheln lassen. Den Ingwer schälen, fein würfeln oder reiben. Wenn das Gemüse gar ist, das Lorbeerblatt entfernen, Ingwer zugeben und mit dem Kartoffelstampfer alles grob zerkleinern. Von beiden Zitronen die Schale fein abreiben, dann beide Zitronen auspressen. Zitronensaft und Zitronenschale zum Gemüse geben und mit Salz und Piment abschmecken. Je nach gewünschter Konsistenz noch etwas Wasser hinzufügen. Dillblättchen von den Stängeln abzupfen und die Suppe damit garnieren.

 

Gelbe-Rüben-Suppe mit Salbei-Gremolata

Zutaten Für 4 Personen:
Für die Suppe: gelbe Rüben (ca. 750 g), 200 g mehligkochende Kartoffeln, 1 Zwiebel, 2 EL Öl, 700 ml Gemüsefond, 20 g Ingwer, 1 Zweig Rosmarin, 300 ml fettarme Milch, Salz und Pfeffer aus der Mühle, 2–3 EL Balsamico-Essig. Für die Gremolata: 60 g Pinienkerne, 1/2 Bund Salbei, 60 g getrocknete Tomaten.

Zubereitung:
Gelbe Rüben, Kartoffeln und Zwiebel schälen und alles in grobe Würfel schneiden. Öl in einem großen Topf erhitzen und Rüben, Kartoffeln und Zwiebel kurz anbraten. Mit dem Gemüsefond auffüllen. Den Rosmarinzweig zur Suppe geben und alles 25 Minuten köcheln
lassen, bis Kartoffeln und Rüben weich sind. Für die Gremolata die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl anrösten. Salbeiblätter von den Zweigen lösen und fein hacken. Die getrockneten
Tomaten klein schneiden. Die gerösteten Pinienkerne hacken und mit Salbei und Tomaten mischen. Wenn das Gemüse weich ist, den Rosmarinzweig aus dem Gemüse nehmen. Ingwer schälen, fein hacken und erst jetzt mit der Milch
zur Suppe geben. Die Suppe mit dem Pürierstab grob durchpürieren. Mit Salz, Pfeffer und Balsamico-Essig abschmecken, auf Teller verteilen und in die Mitte jeweils ein Löffelchen von der Gremolata geben.


Tipps zum Verfeinern

Diese Toppings stellt man am besten in kleinen Schüsseln mit auf den Tisch. So kann jeder ganz nach Geschmack und Vorliebe seine Suppe verfeinern.
Gehobelter Parmesan: 100 g Parmesan am Stück mit dem Sparschäler grob abhobeln. Die Parmesan-Späne schmelzen später ganz leicht in der heißen Suppe.
Frische Sprossen: 100 g Sprossen unter fließendem Wasser kalt abspülen. In der heißen Suppe sind die frischen Sprossen ein zart-knackiges Erlebnis. Probieren Sie verschiedene Sorten aus: Lauch-, Alfalfa-, Mungobohnen- oder Rote-Rüben-Sprossen sehen toll aus und schmecken alle verschieden.
Geröstete Pinienkerne: Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten, bis sie schön duften und einen leichten Glanz bekommen haben. Auch andere Körner wie Kürbis- oder Sonnenblumenkerne passen gut zu cremigen Gemüsesuppe

Buchtipp: Saisonküche. Anne Rogge: Herbst & Winter Gemüse. Kosmos Verlag um 15,40 Euro.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum