An diesen Stellen tummeln sich mehr Keime als am WC

Bakterien-Fallen

An diesen Stellen tummeln sich mehr Keime als am WC

Bakterien und Keime sind in der modernen Welt zu einem Feindbild geworden. Teilweise zu Recht, denn unter den vielen unbedenklichen Bakterien können sich auch einige gefährliche tummeln. Tatsächlich lassen sie sich aber praktisch unmöglich zur Gänze vermeiden. Wo Verbesserungspotential vorhanden ist, ist das Wissen über die zahlreiche Verortung der Keime.

Keime und noch mehr Keime
Die Übeltäter vermuten wir vor allem an offensichtlichen Stellen, wie etwa im Toilettenbereich. Dabei entgehen uns aber viele keimbelastete Bereiche, denen wir zu wenig Beachtung schenken. Wir verraten Ihnen, wo abseits des stillen Örtchens die größte Keimbelastung herrscht:

Hier lauern vermehrt Keime und Bakterien 1/6
Handtasche Die Handtasche ist ein Sammelsurium für Keime und Bakterien aller Art. Eine Studie hat belegt, dass jede fünfte Handtasche derart stark verunreinigt ist, dass sie eine Gefahr für die Gesundheit darstellt. Und wenn man darüber nachdenkt, wird auch klar warum: Handtaschen werden selten oder nie innen gewaschen, es wird aber sehr oft und auch mit schmutzigen Händen hineingegriffen. Ein regelmäßiger Reinigungsgang mit antibakteriellen Tüchern kann helfen. Aber Achtung: Auch die Gegenstände, die sich in der Tasche befinden, müssen gereinigt werden.
Waschmaschine Die Waschmaschine ist ein kuscheliges Nest für zahlreiche Bakterien. Bei Waschtemperaturen unter 40 Grad haben Erreger ideale Bedingungen, um sich auszubreiten. Handtücher und Unterwäsche sollten mit 60 Grad gewaschen werden, um die Krankheitserreger unschädlich zu machen.
Smartphone Die Obsession mit dem Smartphone bleibt nicht ohne Folgen. Durch das ständige Berühren mit teils schmutzigen Fingern oder nach/während dem Essen bleiben unzählige Bakterien am Gerät zurück. Beim Telefonieren gelangen diese dann auch noch ins Gesicht und können dort Hautprobleme verursachen. Das Smartphone sollte regelmäßig desinfiziert werden, um die Keimflut zumindest für eine kurze Zeit einzudämmen.
Küchenschwamm Besonders unhygienisch sind feuchte Geschirrtücher und Schwämme. Hier tummeln sich besonders viele Keime. Wechseln Sie Ihre Geschirrtücher regelmäßig und waschen Sie diese mit 60 Grad.
Duschköpfe Bakterien lieben Duschköpfe. In der warmen, dunklen und feuchten Umgebung im Inneren der Brausen können sich sogenannte Biofilme bilden, in denen sich Bakterien konzentrieren. Ein Essigbad tut Ihrem Duschkopf gut und vertreibt die Keime.
Bankomat Manchmal holt man sich beim Bankomat nicht nur Geld, sondern auch eine Krankheit. Englische Wissenschaftler haben nämlich herausgefunden, dass Geldautomaten wahre Keimschleudern sind. Auf den Eingabetasten lauern oft mehr Bakterien als auf öffentlichen Toiletten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.