Diese Musik vertreibt Gelsen

Lauter, bitte!

Diese Musik vertreibt Gelsen

Studie überrascht mit neuen Erkenntnissen

Kaum reihen sich einige sonnige Frühlingstage aneinander, ist das verdächtige Surren zu vernehmen: die Gelsen sind die. Die Plagegeister lieben die warmen Temperaturen und die Menschenhaut. Forscher wollen jetzt herausgefunden haben, dass Musik abschreckend auf die lästigen Stechmücken wirkt - doch nicht jede Art von musik.

Mit Skrillex in die Flucht schlagen?

Bestimmte Geräusche irritieren Insekten, wie die Studienautoren klar zeigen konnten. Besonders hohe Frequenzen sind bei Stechmücke & Co. unbeliebt - so wie sie in elektronischer Musik vermehrt vorkommen. Für die Experimente wurden Gelbfiebermücken der Musik des Künstlers Skrillex ausgesetzt. Die Forscher konnten beobachten, dass die weiblichen Tiere die Wirten deutlich später ansteuerten und anzapften als jene Mücken, die ungestört waren. Außerdem wurde beobachtet, dass die Musik den Paarungsdrang der Insekten hemmt.

Ob die "Skrillex-Methode" auch bei heimischen Gelsen funktioniert, bleibt auszuprobieren. Daneben können auch altbewährte Tipps viel zum Gelsenschutz beitragen.

So schützen Sie sich vor Gelsen:

- Sprays, Gel und Lotionen
Die beste Wirkung gegen Gelsen erzielen Sprays, Gels und Lotionen mit den Wirkstoffen Diethyltoluamid (DEET) und Icaridin. Jedoch haben diese chemischen Insektenschutzmittel einen gravierenden Nachteil: Sie sollten unter keinen Umständen längere Zeit angewendet werden, da sie Haut und Schleimhäute reizen und mitunter allergische Reaktionen auslösen. Nicht empfohlen für Schwangere und kleine Kinder.

- Natürlicher Schutz
Ätherische Öle wirken abschreckend, ohne zu schaden. Wenden Sie folgende Öle verdünnt an, am besten gemischt mit 50 ml Basisöl wie Oliven-, Jojoba- oder Kokosöl (wehrt auch Zecken ab!): je 5 ml Citronella, Zitroneneukalyptus, Zimt, Nelke, Rosmarin, Zitronengras, Zedernholz, Pfefferminze, Nelke und das Öl aus dem Samen des Neembaumes.

- Pflanzen
Auch mit der richtigen Bepflanzung können Sie sich helfen: Lavendel, Minze und Basilikum mögen die Gelsen nämlich gar nicht. Wichtig: Achten Sie jedoch darauf, dass keine mit Wasser gefüllten Blumentöpfe/Gefäße über längere Zeit stehen bleiben. Denn diese sind Brutstätten für Gelsen.