Seife

Körperpflege

Wie hygienisch sind Seifen wirklich?

Saubermacher oder Drecksschleuder - das Seifenstück unter der Lupe

In den vergangenen Jahrzehnten hat sich die Seife von der handfesten Version hin zu einer flüssigen verwandelt. Die edlen Seifenspender im Badezimmer sehen nicht nur gut aus, sondern sollen auch für mehr Hygiene sorgen. Jedoch sind sie wesentlich schneller aufgebraucht als das gute, alte Stück Seife. Viele Menschen halten harte Seife jedoch für unhygienisch. Ist das nur ein Vorurteil, oder stimmt diese Behauptung wirklich?

Bloß Schaum?

Eine Studie in den USA hat ergeben, dass vor allem junge Menschen das Seifenstück aus vermeintlichen Hygienegründen meiden. Nur Ältere haben sich noch nicht an den Seifenspender gewöhnt. Eine andere Gruppe von Menschen greift vor allem aus ökonomischen und ökologischen Gründen zur harten Version. Ein günstiges Seifenstück kostet oft nicht mehr als 50 Cent und hält über Monate. Die Flüssigseife jedoch kommt in Plastik verpackt daher und muss schnell nachgekauft werden.
Spezielle Naturseifen, die immer häufiger die Seifenschale schmücken, gehören zwar zum höheren Preissortiment, aber sind dafür biologisch abbaubar und enthalten keine schädlichen chemischen Zusätze wie Konservierungsstoffe. In einer Sache unterscheidet sich Flüssig- und Festseife jedoch nicht: Wissenschaftler aus Südkorea konnten bezüglich der Hygiene keine Unterschiede feststellen. Teure antibakterielle Produkte waren bei den Ergebnissen der Studie genauso effektiv wie ein Stück Seife mit Wasser. Auch wenn die Flüssigseife manchen praktischer erscheinen mag, hygienischer ist sie nicht.

Seife richtig verwenden

© Getty Images
Seife
Seife
× Seife

Während wir bei Flüssigseife dazu tendieren, zu viel zu nehmen und dies nicht nur der Umwelt, sondern auch unserer Haut schadet, werden auch harte Seifen oft falsch angewendet. Die Seife an sich ist kein hygienisches Problem, ihre Aufbewahrung hingegen schon. Besonders im feuchten Milieu breiten sich Bakterien aus. Wählen Sie daher eine Seifenschale, bei der das Wasser gut ablaufen kann und die Seife rasch trocknet. Die Ablage sollte regelmäßig mit heißem Wasser gereinigt werden. Dann besteht für gesunde Menschen keine Gefahr, sich beim nächsten Waschgang anzustecken.

 

Die häufigsten Fehler bei der Körperhygiene

Körperhygiene: Diese Fehler sollte man vermeiden 1/9

Shampoo

Wer hat es denn nicht gerne schaumig auf den Haaren? Aber gerade das Benutzen von zu viel Shampoo und das häufige Waschen trocknen unsere Haare aus. Meist kommt es auch zu glanzlosem und struppigen Haar. Bei mittellangem Haar ist es viel besser, wenn Sie eine circa haselnussgroße Menge verwenden und die Haare mindestens nur jeden zweiten Tag pflegen. Ein Tipp wäre, die Haarpflege nur am Kopfansatz und in die Spitzen zu verteilen, da die Längen beim Auswaschen auch gereinigt werden. Es ist schonender für die Haarlängen wenn man sie nicht zusätzlich noch mit Shampoo pflegt.