Welcher Baum gibt mir Kraft?

Seelenverwandt

Welcher Baum gibt mir Kraft?

Bäume für die Seele. So tanken Sie neue Energie in der Natur!

Wer Ruhe sucht, geht in den Wald. Für viele Menschen sind Bäume ein Energie spendender Zufluchtsort, der nicht nur der Seele, sondern auch der Gesundheit gut tut. Waldspaziergänge eignen sich gut zum Abschalten und Auftanken fehlender Energien und sollen bewiesenermaßen das Stresshormon Kortisol verringern. Bäume leisten aber noch viel mehr. Was sie können, erfahren Sie hier!

Der richtige Baum für Sie 1/6
1. Hainbuche: Zurückhaltung
Brauchtum
Der Baum soll uns im Garten vor unliebsamen Eindringlingen schützen. In der Bachblütentherapie unterstützt die Hainbuche bei Antriebslosigkeit und geistiger Erschöpfung. Blätter und Rinde wirken entzündungshemmend und wundheilend – vor allem als Umschlag bei Hautreizungen. Das Holz hat einen stimmungsaufhellenden Duft.

Tipp & Botschaft

Getrocknete Blätter fördern gemeinsam mit Lavendel in einem Kissen einen erholsamen Schlaf. Botschaft: Bewahre Dir Deine Privatsphäre!

Die größten Lebewesen...
Bäume sind die größten Lebewesen auf der Erde und begleiten die Menschen seit Anbeginn. Dabei hat jede Baumart ihre eigene charakteristische Ausstrahlung und hilft bei vielen physischen und psychischen Beschwerden. Autorin Julia Gruber und Autor Erwin Thoma laden in ihrem Buch „Bäume für die Seele“ (Ueberreuter Verlag, um 24,99 Euro) dazu ein, sich mit der Seele des jeweiligen Baumes zu verbinden und dabei wieder zu neuen Kräften zu kommen. Zusätzlich werden wichtige und spezifische Funktionen aller Baumarten beschrieben und praktische Rezept-Tipps für Ihre Hausapotheke und Küche von Bädern bis zu verschiedenen Heilölen gegeben. Die Autoren liefern ebenso Wissenswertes zur Geschichte der Bäume und welche Rolle sie in der Volksheilkunde und in der Küche spielten. Ein Baum-Karten-Set bringt von 40 heimischen Bäumen und Sträuchern deren Wirkungsweise auf Seele und Körper auf den Punkt. Spielerisch können Sie intuitiv eine der Karten ziehen und so erkennen, welcher Baum Sie unterstützen kann, um gesund zu bleiben.

So geht die Baum-Meditation
Zusätzlich erklären die Autoren, wie Sie sich meditativ auf einen Baum einlassen können. So geht’s: Machen Sie allein einen Waldspaziergang. Drehen Sie das Handy ab. Atmen Sie beim Gehen entspannt ein und aus. Spüren Sie den Boden unter Ihren Schuhen, oder gehen Sie barfuß, lauschen Sie den Geräuschen und achten Sie auf die Gerüche des Waldes. Bleiben Sie dann intuitiv vor einem Baum stehen. Schließen Sie die Augen und konzentrieren Sie sich ganz auf Ihr Inneres. Berühren Sie nun den Baum, oder umarmen Sie ihn. Lassen Sie Gedanken und Gefühle, die jetzt in Ihnen hochkommen, einfach da sein. Genießen Sie diese Art der Kommunikation und bedanken Sie sich abschließend für die neue Kraft.

Buch-Tipp: „Bäume für die Seele“ von Julia Gruber und Erwin Thoma, erschienen im Ueberreuter Verlag um  24,99 Euro erhältlich.