Urlaub

So geht´s

Stressfrei in den Urlaub

Vorfreude: Urlaub beginnt im Kopf

Der Flug hat Verspätung. Das Hotelzimmer ist nicht beziehbar. Die Kinder jammern. Urlaubszeit kann auch viel Stress auslösen. Wir haben hier für Sie ein paar hilfreiche Tipps und Tricks, wie Sie trotz Stress-Alarm kühlen Kopf bewahren.

Mehr Stress im Urlaub, als in der Arbeit?

Gelassenheit im Stress bewahren. Das ist das Ziel. Trotz der vielen Herausforderungen, welche ein Urlaub mit sich bringen kann, einen kühlen Kopf bewahren, das ist nicht immer leicht. Laut einer aktuellen Studie des Marktforschungsinstituts IMAS hat fast die Hälfte der Beschäftigten gleich viel Stress im Urlaub wie in der Arbeit. Viele halsen sich Freizeitstress auf, etwa beim Einkaufen gehen, Arbeiten im Garten oder beim Putzen. Lassen beim Städtetripp keine Sehenswürdigkeit aus und laufen von der am Strand abgehaltenen Zumba-Stunde in den Malkurs, vom Schiffsausflug zur Yogastunde. Alles eingeteilt und minutiös durchgeplant.

SOS-Tipps gegen Stress 1/3
STOPP sagen
Wenn Sie der Stress im Urlaub packt und Sie kurz vor einer Panikattacke stehen, dann sagen Sie zu sich selbst, laut und deutlich: „STOPP“, dazu die Expertin Dr. Neumann: „Durchbrechen Sie die wirren Gedankenströme. Nur wenn wir beginnen im Notfall anders als gewohnt zu handeln , können wir neue Verhaltensmuster integrieren“.

Langeweile entspannt am besten

Und was hilft nun wirklich beim Entspannen? „Das ist von den individuellen Wünschen abhängig“, erklärt die Psychotherapeutin Dr. Karin Neumann. Während ein Lehrer mit einem Job an einem Gymnasium vor allem wenig Trubel, viel Beweggung in der Natur und sonst viel Ruhe gut tun würde, wäre ein Postbote mit viel Spazierengehen an der frischen Luft eher falsch beraten. Dazu die Expertin: „Generell helfen jedoch Sport und Bewegung in Maßen, um Stresshormone abzubauen. Sobald der Sport jedoch in Zwang ausartet, produzieren wir wieder neuen Stress. Das wäre dann kontraproduktiv“.

Abschied vom Leistungsgedanken

Das gleiche gilt für den Handy- und Medienkonsum. Schalten Sie bewusst das Handy ab, nehmen Sie sich Auszeiten. Warum fällt das eigentlich so vielen Menschen schwer? Dr. Karin Neumann erklärt: „Manche Berufstätige beschreiben ein regelrechtes Entzugsgefühl, wenn sie ihr Handy oder Smartphone einige Tage abgeschaltet lassen müssen. Dahinter steckt aber oft weniger eine echte Sucht als die Furcht, nach dem Urlaub in einem Berg voll Arbeit unterzugehen.“

Langeweile

Weniger ist mehr. Daher rät Dr. Neumann den Leistungsgedanken und auch die Erwartungshaltung gegenüber dem Urlaub herunterzuschrauben: „Der Urlaub muss nicht immer perfekt sein, es muss auch nicht ein aufregender Höhepunkt den nächsten jagen. Wenn Ihnen einfach danach ist, Ihre freien Tage am Balkon oder vielleicht sogar im Bett zu verbringen, dann tun sie das auch. Denn die langweiligen Urlaube sind es, welche uns am meisten entspannen
können“.

Ein weiterer Profi auf diesem Gebiet ist Mathias Fischedick, Autor des Buches „Wer es leicht nimmt, hat es leichter“, erschienen im Piper-Verlag meint dazu: „Es ist leicht, das Leben schwer zu nehmen und meist stehen wir unserem Glück nur selbst im Wege“. Lesen Sie hier seine besten Anti-Stress-Tipps. Happy Holiday!

So gelingt ein stressfreier Urlaub 1/10
1. Reisebekleidung
Allein durch die Wahl Ihrer Reisekleidung haben Sie einen großen Einfluss darauf, wie entspannt der Start in den Urlaub für Sie wird. Wählen Sie möglichst bequeme Kleidung. Wenn es die ganze Zeit zwickt und sie immer den Bauch einziehen, um in Ihrer Garderobe eine gute Figur zu machen, dann ist das purer Stress.