So regenerieren Sie richtig

Verschnaufpause

So regenerieren Sie richtig

Ein Tag Trainingspause schadet nicht. Erfahren Sie, wie Sie Ruhepausen richtig nutzen.

Nichtstun und fit werden?
Ganz ohne Sport geht es nicht, doch Ruhepausen müssen sein um den Körper wieder leistungsfähiger zu machen. Wer denkt nach einem Tag Pause alle Trainingserfolge zunichte zu machen, der irrt.

Bewusstes Faulenzen
Gewissensbisse erzielen nämlich genau den Gegen-Effekt: planloses und übermäßiges oder zu unregelmäßiges trainieren. Trainingspausen und Sport sollte man als Einheit sehen! Für die notwendige Reparatur müder Muskeln, kleinen Verletzungen im Muskelgewebe und zum Energie tanken braucht der Körper Zeit. Das Herz-Kreislauf-System, Muskeln, Gelenke und Psyche sollten da keiner Anstrengung ausgesetzt sein. Lockeres Stretching-Programm bietet sich für trainingsfreie Tage bestens an und garantieren den Erfolg des nächsten Workouts, denn einen Muskel zu dehnen bedeutet ihn flexibler zu machen und Verletzungen vorzubeugen.

5 Regenerations-Regeln 1/5
1.Schlafen
Schlaf ist durch nichts zu ersetzen - wir brauchen ihn, um Muskelfasern zu reparieren und zu erneuern, das Immunsystem fit zu halten und Wachstumshormone auszuschütten. 7-8 Stunden sind ideal. Wer ausreichend schläft verhindert außerdem Heißhunger auf zuckerhaltige Speisen.