So gestresst sind Sie

...

Methode 1: Aufatmen dan Qiu-Ball

Atmung reguliert


Der Qui-Ball misst den Stress und hilft, um in die Entspannung zu kommen: Der Qiu-Ball ist ein Gerät, das die Herzratenvariabilität mit einem Sensor misst und danach seine Farbe verändert. Bei entspanntem Zustand ist er grün und bei steigendem inneren Stress wechselt er auf orange bis rot. Auf diese Weise kann man jederzeit und wissenschaftlich fundiert seinen Stresszustand in Richtung Entspannung regulieren.

So geht die Messung

Qiu-Ball in die Hand nehmen: „Indem ich regelmäßig für mehrere Minuten den Qiu-Ball verwende, kann ich lernen, die Farbe des Balls von rot nach grün zu verändern. Das nennt man auch Biofeedback“, erklärt Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Lalouschek von „The Tree Consulting“. Doch wie reguliert sich der Ball? „Durch unsere Atmung. Dadurch werden unbewusste Prozesse im Gehirn und im vegetativen Nervensystem gesteuert.“

Methode 2: HRV- Die 24-Stunden-Messung

Herzraten-Variabilität
als Belastungsindikator

Gemessen wird hier 24 Stunden lang, die Fähigkeit zwischen Anspannung (Sympathikus) und Entspannung (Parasympathikus). Je mehr wir in der Lage sind, unseren Körper wirklich zu entspannen also regenerationsfähig sind, desto stress-resistenter sind wir. 
Die HRV liefert wissenschaftlich fundierte und konkrete Anhaltspunkte für die akute Stressbelastung und die Regenerationsfähigkeit und damit Resilienz (Widerstandsfähigkeit).

So geht die Messung


Klebeelektroden werden auf drei Körperstellen angebracht. Unter dem rechten Schlüsselbein, rechter und linker Rippenbogen. Wir haben den Test gemacht. FAZIT: Unser Testemonial Steffi G. hat ausgezeichnete Entspannungs-Werte. Sie kann gut mit Stress umgehen und sich auch gut in der Nacht erholen.

Methode 3: Biophotonic Scanner

Antioxidantien im Check


Ein gesundes, stabiles Körpersystem weist einen Antioxidantien-Wert von über 50.000 auf. In vielen Fällen liegt dieser Wert sehr viel tiefer. Wie bei Steffi G., unserem Testemonial. Bei ihr waren es „nur“ 25.000. Was sagt das aus? Expertin Susanne Siokola-Tomandl vom Urban Health Concept Institut in Wien: „Mit diesem Test erhalte ich schnell einen sehr guten Indikator über den allgemein Zustand meines antioxidativen Schutzsystems (Abwehrsystem) und ob ich ausreichend mit Nährstoffen versorgt bin. Steffi sollte jetzt entscheiden, was sie in Bezug auf Lebensstil und Ernährung ändern könnte. Zum Beispiel auch mit Nahrungsergänzungen nachhelfen.“

So geht’s

Einfach die Hand vor ein blaublinkendes Licht halten. Der Biophotionic Scanner misst die Menge der Carotinoid-Antioxidantien in der Haut. Die Menge der Carotinoide in der Haut ist ein gutes Spiegelbild der Carotinoid-Mengen im Körper, die wiederum ein wichtiger Indikator für die Stärke des antioxidativen Abwehrsystems sind.