Kneippen Sie sich fit!

Wasser-Wellness

Kneippen Sie sich fit!

Erfrischend im Sommer! Wasser ist das 
einfachste und günstigste Heilmittel der Welt.

Schon Sebastian Kneipp, Pfarrer und Erfinder der Kneipp-Behandlungsverfahren mit Wasser, sagte: „Im Wasser liegt Heil. Es ist das einfachste und sicherste Heilmittel auf der Welt.“ Er war damals seiner Zeit weit voraus, als er erkannte, das Wasser als Vermittler von Temperaturreizen zu angenehmen Reaktionen im ganzen Körper führen kann.

Rund um die Heilung mit Wasser
Kneipps Ansatz gründet auf fünf Säulen. Neben einer Ernährungs,- Phyto,- und Ordnungstherapie empfiehlt er Barfußlaufen und Hydrotherapie. Hydrotherapie meint die methodische Anwendung von Wasser zur Behandlung von akuten oder chronischen Beschwerden. Sie stabilisiert die Körperfunktionen, beugt Schmerzen vor und dient zur Regeneration. Besonders in der warmen Jahreszeit erfrischt das Wassertreten. Wassertreten wird im Storchengang durchgeführt. Der klassische Kneipp-Guss hat eine wohltuende Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System, eine kräftigende Wirkung auf das Gefäßsystem und die Güsse können einen labilen Kreislauf auf Dauer stabilisieren.

Kneipp-Schule: Die Basics
Die Wirkung

Wasser gilt als Naturmedizin (kalt oder heiß) und kann uns abhärten, die natürlichen Abwehrkräfte stärken, Kopfschmerzen und Migräne vertreiben sowie Verspannungen lösen. Wasser übt auf unseren Körper positive Reize aus: Mit Güssen und Auflagen kann man viele Beschwerden ohne Nebenwirkungen und ohne Medikamente meistern. Mit der Zeit verfeinerte, der damals als „Wasserdoktor“ bekannte Sebastian Kneipp, seine Heilmethoden.

Gut zu Wissen

Unbedingt beachten: Kältereize – Anwendungen mit (sehr) kaltem Wasser – wirken vormittags stärker und besser. Wärme- Anwendungen sind am Nachmittag und abends besser geeignet. Außerdem sollte man Wassertherapien immer in gut beheizten Räumen durchführen, in denen keine Zugluft herrscht. Auch im Sommer lauern Erkältungen: Wer Schnupfen vermeiden will, sollte den kalten Knieguss in seinen Tag einbauen.

Die besten Kneipp-Methoden 1/3
Methode 1: Die Kneipp-Güsse
Schenkelguss
Lockert die Beinmuskulatur, hilft bei entzündlichen Rückenbeschwerden und strafft die Haut. 
So geht’s: Beginnend am rechten Bein, den Wasserstrahl außen aufwärts bis über den Beckenkamm (2–3 Sekunden verweilen) und innen über die Leistenbeuge wieder abwärts führen.
Knieguss

Stärkt Abwehrkräfte und Beckenorgane, senkt den Blutdruck und verstärkt die Durchblutung der Haut. So geht’s: Bei warmen Füßen: Beginnend am rechten Bein den Wasserstrahl außen aufwärts bis über die Kniekehle führen. Hier zwei bis drei Sekunden verweilen und dann innen abwärts führen. Weiter auf der linken Seite.
Armguss

Hilft bei Entzündungen, Schwindel und belebt den Körper. So geht’s: Arm seitlich über die Wanne hängen. An der rechten Hand beginnen, bis über die Schulter hoch gießen, etwas verweilen, dann innen zurückgehen. Wasser abstreifen, nicht abtrocknen.