Slideshow

Kneippen: Die Top-Anwendungen

...

Kalter Gesichtsguss

Wofür geeignet: Kneipp-Güsse werden mit einem Gießschlauch verabreicht. Mit dem gebundenem Wasserstrahl wird ein thermischer Reiz gesetzt. Bekannt ist vor allem der Guss für Schenkel, Knie und Arme. Der Gesichtsguss wird als „Schönheits-Guss“ im Kneipp-Programm bezeichnet und hilft bei Müdigkeit und schlaffer Gesichtshaut.
So funktioniert’s: Man beginnt an der rechten Schläfenseite, geht über die Stirn und zurück zur Nasenwurzel. Während des Gießens muss auf regelmäßiges Atmen geachtet werden!

Ansteigendes Fußbad

Wofür geeignet: Das temperaturansteigende Fußbad wird unter anderem bei Erkältungskrankheiten, akuten und chronischen Harnwegsinfektionen in Anspruch genommen. Aber Vorsicht: Bei Krampfadern oder organischen Herzerkrankungen sollte das Fußbad keinesfalls durchgeführt werden!
So funktioniert’s: Ein Fußkneipper (Wanne) wird mit 32 Grad warmem Wasser gefüllt, sodass das Wasser bis unters Knie reicht. Bequem hineinsetzen und im Laufe einer Viertelstunde langsam heißes Wasser zulaufen lassen – bis 40 Grad erreicht sind. Nach fünf Minuten baden, abtrocknen und eine Stunde ruhen.

Gesund treten

Wofür geeignet: Wassertreten, Taulaufen oder Schneetreten kann – morgens durchgeführt – immunstärkend und vitalisierend wirken. Hilft auch bei Wadenkrämpfen! Abends gilt das Wassertreten als schlaffördernd.
So funktioniert’s: Wassertreten kann in speziellen Tretbecken oder in der Badewanne durchgeführt werden. Mit warmen Beinen macht man bis zu 40 Schritte im sogenannten Storchengang. Danach die Beine im Trockenen warm laufen.

Wickel und Auflagen

Kalte, warme oder heiße Wickel gibt es unter anderem für Füße, Arme, Waden, Brust und Hals. So kann ein kalter Wadenwickel Fieber senken, ein warmer Brustwickel schmerzlindernd wirken und ein kalter Halswickel bei akuten Entzündungen helfen. Auflagen bedecken bestimmte Körperregionen und halten warm.

Trockenbürsten

Beim Trockenbürsten wird morgens mit einer nicht zu harten Naturborstenbürste der gesamte Körper gebürstet. Diese Anti-Aging-Anwendung ist gut für das Immunsystem, hilft bei Müdigkeit und Anlaufschwierigkeiten.

Wechselbäder

Neben Voll- und Halbbädern nehmen Wechselbäder eine wichtige Rolle ein. So unterstützt ein regelmäßiges Wechselarmbad bei chronisch kalten Händen, Erschöpfungszuständen und bei öfterem Einschlafen der Hände. Auch bei kalten Füßen kann ein Wechselfußbad unterstützend wirken. Dadurch können Schlafstörungen und Kopfschmerzen gelindert werden.