Scheidung

Ehekrise

In diesen Monaten gibt es die meisten Scheidungen

Warum es zu bestimmten Jahreszeiten am meisten kracht

Nicht nur im amerikanischen Raum ist die Scheidungsrate hoch. Auch in Österreich haben nicht nur die Zahl der Hochzeiten, sondern auch die der Scheidungen zugenommen. So lag die Scheidungsrate im Jahr 2014 immerhin bei 42 Prozent. Eine amerikanische Studie kam nun zu dem Ergebnis, dass der Zeitpunkt der Auflösung der Ehe vor allem mit dem Lebensrhythmus zusammenhängt.

Von wegen Sommer- und Frühlingsgefühle

Eine neue Studie der University of Washington hat untersucht, in welchen Monaten die Ehe am öftesten in die Brüche geht. Dabei wurden Paare von 2001 bis 2015 unter die Lupe genommen. Das Ergebnis ließ überraschen: Ausgerechnet im März und August gab es die meisten Trennungen.

Urlaub als Auslöser?

Die Forscher Brines und Serafini präsentierten ihre Ergebnisse bei dem 111. Treffen der American Sociological Association. Für den Anstieg der Scheidungsrate in den Monaten März und August machten sie die Urlaubssaison verantwortlich. Die Wissenschaftler waren der Meinung, dass die Ferien traditionell als Zeitraum gesehen werden, in dem der Fokus auf der Familie liegt. Die Erwartungen sind in diesen Monaten daher besonders hoch. Werden diese jedoch nicht erfüllt steigt die Frustration und die Entscheidung der Trennung wird nach dem gescheiterten Urlaub eher gefällt.

Um eine Krise zu umgehen, sollten Sie diese Beziehungstipps beachten

5 Tipps für neuen Schwung in Ihrer Beziehung 1/5
1. Reden
Die Grundlage jeder funktionierenden Beziehung ist Kommunikation und offen mit dem Partner über alles Sprechen zu können. Wenn Sie etwas bedrückt, teilen Sie das mit  Ihrem Partner, ohne Angst, ihn damit "zu belasten". Auch über alltägliche Erlebnisse und Probleme sollte man sich austauschen. Wichtig dabei ist, nie allzu ernst zu sein und ein paar Witze oder "Insider" einzubauen, um zusammen mehr zu lachen und dadurch einander näherzukommen.