Heiltees für Körper, Geist und Seele

Wunder der Natur

Heiltees für Körper, Geist und Seele

Von Schnupfen bis Bronchitis: Gegen jedes Symptom ist ein Kraut gewachsen.

Die Herbstzeit – der Startschuss für die kalte Jahreszeit. Meist wird der Wetterumschwung von warm auf kalt unterschätzt und Schnupfen, Husten und Co. gehen mit dem Beginn dieser Zeit einher. Wie man dem entgehen und der bevorstehenden Kälte trotzen kann? Tee ist die Antwort der Natur auf diese Frage. Kombinationen verschiedenster Kräuter  stärken nicht nur das Immunsystem, sondern sorgen auch für geistiges und seelisches Wohlbefinden.
Bonus: Ein warmer Tee bringt während der Kältezeit oft mehr als jede Heizung! Besonders ein heißer Ingwer-Tee wärmt aufgrund seiner Schärfe den Körper von innen.
Teatox. Ein positiver Nebeneffekt vieler Tees ist seine reinigende Wirkung auf den menschlichen Organismus, da Schadstoffe einfach aus dem Körper geschwemmt werden. Heiltees sind auch nicht als Genussmittel zu betrachten und sollten nur bei Beschwerden getrunken werden.

Geburtsstunde des Tees
Die Legende. Vor Tausenden von Jahren veranlasste ein Kaiser Chinas, Wasser aus hygienischen Gründen abzukochen. Wie das Schicksal es so wollte, erfasste der Wind ein Blatt eines Strauches (Camellia sinensis – der Teestrauch) und wehte es in jenen Behälter, in dem das Wasser abgekocht wurde.
Von der Neugier gepackt, konnte der Kaiser nicht widerstehen und probierte von der dunklen Brühe – sofort fühlte er sich erfrischt davon und der Tee war „geboren“.
Zunächst wurden die Tees als Heilmittel genutzt, später wurden sie mehr und mehr zum Genussmittel. Anfang des 17. Jahrhunderts wurde der Tee zum Exportschlager in unseren Breiten.

So brühen Sie Ihren Heiltee

Zubereitung
Für die Teezubereitung 10 Gramm der 100-Gramm-Kräutermischung entnehmen. Die Mischung zwei bis drei Minuten in etwa 200 ml Wasser ohne Abdeckung aufkochen! Den Tee vom Herd nehmen, abseihen und schluckweise trinken.
Wichtig: Die beste Wirkung wird erzielt, wenn Sie täglich, möglichst eine halbe Stunde nach den Mahlzeiten, eine Tasse warmen Tee in kleinen Schlucken zu sich nehmen. Verzichten Sie auf chemischen Zucker und verwenden Sie Naturprodukte, z. B. Birkenzucker.

So wirken Heiltees 1/9
Schlafstörungen
Symptome: Typisch sind Ein- und Durchschlafbeschwerden – ständige Müdigkeit und Abgeschlagenheit tagsüber. Schlafstörungen über längere Zeit schädigen nachhaltig den Organismus und das Immunsystem, da sich der Körper nachts nicht ausreichend regenerieren kann.
Ursachen

Ängste, Stress oder seelische Überlastungen können dazu führen, dass die Gedanken die Betroffenen abends wachhalten oder sie nachts angsterfüllt aufwachen.
Die goldene Mitte
30 g Hopfenzapfen
30 g Melissenblätter
20 g Baldrianwurzel
20 g Mädesüßblüten

 

Erhältlich bei
Kräuterdrogerie

Kurse am neuesten Wissensstand bietet die Kräuterdrogerie in der Kochgasse 34, Wien 8. kraeuterdrogerie.at

Kräuter-Kottas

Seit 1795 beschäftigt sich das Familienunternehmen mit der Verarbeitung von Heilkräutern. Freyung 7, Wien 1. kottas.at

Naschmarkt
Einfachere Kräuter findet man auch im Herzen Wiens, entlang der Wienzeile am Wiener Naschmarkt in Wien 4.

Apotheke Zum Löwen von Aspern
Eine Bandbreite an den diversesten Kräutern findet man am Dach der Apotheke zum goldenen Löwen in Aspern. Groß-Enzersdorferstraße 4 in Wien 22. apo-aspern.at

Die Kräuterhexe
Seit über 100 Jahren ist die Kräutergärtnerei in Familienbesitz. Fachberatung finden Sie unter die-kraeuterhexe.at

Buchtipp: Bestseller. Prof. TCM Li Wu und Apotheker Jürgen Klitzner: „HEILTEES – 168 bewährte Teerezepturen für Körper, Geist und Seele“. Mankau-Verlag, um 7,99 Euro.