Fußbad

Ihre Naturapotheke

Fußbäder mit Kräutern

Die wohltuende Wirkung von Fußbädern nach TEM oder TCM ist schon seit ­Jahrhunderten bekannt.  

Ein Fußbad mit Kräuterzusatz nach traditionell europäischer Medizin vertreibt Schmerzen, sorgt für eine gute Durchblutung und ist leicht durchführbar.

TEM: Bad mit Heublumen 

Wirkung:
Heublumen können zur Beruhigung, zur Muskelentspannung, zur Steigerung der Durchblutung und zur Stoffwechselanregung verwendet werden. Sie wirken durchblutungsfördernd, entzündungshemmend und schmerzstillend.

Zutaten:
1 Handvoll Heublumen (am besten aus der Apotheke: setzt sich aus verschiedenen Gräsern zusammen)
Zubereitung:
Heublumen mit 1 Liter heißem Wasser übergießen, 15 Minuten ziehen lassen, abseihen und auskühlen lassen.

Anwendung:
Fußbäder bei Durchblutungsstörungen, schmerzenden oder schweren Beinen machen.
Dauer: solange die Temperatur angenehm ist (warm, leicht warm, Raumtemperatur oder kühl), jedoch mindestens 10 Minuten.

Gut zu wissen:
Mit den Heublumen können zudem Wickel appliziert werden. Heublumenkissen (Baumwollkissen, das mit Heublumen gefüllt ist) setzt man zur ört­lichen Wärmeanwendung ein, etwa bei Magen-Darm-Beschwerden, Verspannungen im Nacken- und Schulterbereich, Arthrose, Rheuma. Sie wirken durchblutungsfördernd, stoffwechselanregend und schmerzlindernd.  

TEM Kräuter  

Wirkung:
Rote Weinlaubblätter helfen bei chronischer Venenschwäche Stadium 1 bis 2 mit Schweregefühl und Schmerzen in den Beinen, bei Ödemen und Juckreiz. Schafgarbe wird bei Verspannungen, verkrampften Muskeln und bei Menstruationsbeschwerden eingesetzt. Die Ringelblume (Calendula) findet bei Entzündungen und Verstauchungen Verwendung. Die Hamamelisrinde lindert Krampfaderbeschwerden und Schmerzen bei Verstauchungen oder Prellungen. Das Kräuterfußbad wirkt insgesamt venenstärkend, entzündungshemmend, durchblutungsfördernd, lymphflussanregend, abschwellend und ödemhemmend.

Zutaten:
5 g Ringelblume, 10 g Schafgarbe, 10 g Hamamelisrinde, 10 g rote Weinlaubblätter

Zubereitung:

Die Kräuter vermischen und 4 Esslöffel davon mit 1 Liter heißem Wasser übergießen, 10 Minuten ziehen lassen, abseihen und auskühlen lassen.

Anwendung:

Das Wasser für das Fußbad kann, je nachdem,
wie es sich angenehm anfühlt, leicht warm oder kühl sein.
Dauer: 10 bis 15 Minuten  


Tipps von Mag. Pharm. Dr. Angelika Riffel: Apothekerin und Besitzerin der Apotheke zur Gnadenmutter, Mariazell; www.zurgnadenmutter.at