Slideshow

Drei Schritte, um Lügen zu erkennen

Drei Schritte, um Lügen zu erkennen

1. Beobachten

Achten Sie genau auf die Gesichtsausdrücke. Sogenannte Mikroexpressionen kommen dabei manchmal zum Vorschein. Diese verraten, welche Gefühle dem Menschen tatsächlich durch den Kopf gehen.

Falsches Lächeln

Geschickte Lügner versuchen manchmal mit einem gezielten Gesichtsausdruck über die Wahrheit hinwegzutäuschen. Ein Lächeln lässt sich dabei oft am leichtesten bewusst steuern. Achten Sie beim Lächeln, ob die Augen mitgehen. Bei einem falschen Lächeln bleiben die Augen nämlich unbewegt.

Blinzeln

Sie haben gehört, dass Menschen, die lügen, den Blickkontakt meiden? Geschickte Lügner haben kein Problem damit, Ihnen ins Gesicht zu sehen. Jedoch blinzeln sie oft häufiger.

2. Verstehen

Achten Sie auch auf die Körpersprache, besonders in Kombination mit verbalen Aussagen und den Gesichtsausdrücken. Was will Ihnen Ihr Gegenüber mitteilen? Wenn diese Signale nicht übereinstimmen, könnte etwas falsch sein.

Kopfschütteln

Wer die Wahrheit sagt, nickt meistens zusätzlich zustimmend. Wenn die Person jedoch ein leichtes Kopfschütteln andeutet, sollte man aufpassen.

3. Zuhören

Bringen Sie Ihr Gegenüber zum Reden und unterbrechen Sie die Person nicht. Umso mehr gesagt wird, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass man sich verplappert.

Chronologie

Lügner geben eine Geschichte eher in chronologischer Reihenfolge wieder. Wer die Gegebenheit tatsächlich so erlebt hat, ist meist unüberlegter und nicht so bedacht bei der Wortwahl.