Maca

Viagra der Natur

Dieses Pulver steigert die sexuelle Lust

Mit der Maca-Wurzel zum Gipfel der Lust

Haben Sie schon etwas von Maca gehört? Die knollenförmige Wurzel aus den Anden Perus wird nicht nur als neues Superfood gepriesen, sondern auch als natürliches Aphrodisiakum. Einst war sie eine königliche Mahlzeit bei den Inkas, nun findet Maca in Pulverform auch in unseren Breitengraden Einzug. Bereits seit Jahrhunderten wird vermutet, dass Maca (Lepidium meyenii) zu einer Steigerung der sexuellen Lust führen soll. Aber wie wirkt sich die Knolle wirklich auf unseren Körper aus?

Was macht Maca so gesund? 1/5
1. Potenzwunder
In der Naturheilkunde findet Maca Anwendung bei Potenzproblemen, Libidoverlust, aber auch bei Wechseljahren und unerfülltem Kinderwunsch. Nicht nur die Inka kannten das Potenzwunder, auch wissenschaftlich wurde die lustfördernde Wirkung von Maca bestätigt. Aus diesem Grund wird Maca bereits seit einiger Zeit als "Viagra der Natur" vermarktet. Der Effekt wurde bei Mann und Frau zwar als signifikant nachgewiesen, aber als eher gering eingestuft. Obwohl Maca zu sexueller Lust anregt, konnten bisher keine Auswirkungen auf den Testosteron- oder Östradiolspiegel festgestellt werden. Aus diesem Grund bleiben mögliche Nebenwirkungen, wie dies bei anderen Potenzmitteln der Fall ist, aus.

Mehr als ein Potenzwunder

Die bekannteste Wirkung von Maca ist tatsächlich ihre Potenzsteigerung. So wird die Pflanze gerne bei Erektionsstörungen, Libidoverlust und zur besseren Orgasmusfähigkeit eingesetzt. Bei der Pflanze handelt es sich allerdings nicht nur um ein natürliches Potenzmittel, sondern auch um ein echtes Superfood. Während Sportler gerne Maca für die Leistungssteigerung einsetzen, können Kopfarbeiter von der muntermachenden Eigenschaft der Pflanze profitieren. Das Pulver kann leicht in den täglichen Ernährungsplan, wie beispielsweise einem Müsli integriert werden und hat einen eher bitteren, gewöhnungsbedürftigen Geschmack. Da es sich um ein reines Naturprodukt handelt, sollten Sie beim Kauf unbedingt auf hohe Qualität und einen vertrauenswürdigen Anbieter achten.


Nebenwirkungen?

In bisherigen Studien hat sich Maca-Pulver bisher als sehr verträglich erwiesen. Aufgrund der geringen Datenlage sind Nebenwirkungen aber noch eher lückenhaft erforscht. In manchen Fällen sind Verdauungsbeschwerden, Hyperaktivität und leichter Bluthochdruck aufgetreten. Achten Sie daher beim Kauf unbedingt auf die Qualität und halten Sie sich an die Hersteller-Angaben. Der Konsum von Maca in Form von gekochten oder getrockneten Knollen dürfte jedenfalls bedenkenlos sein, da dieses Lebensmittel bereits seit Jahrhunderten auf diese Weise verzehrt wurde.