Stress

Überfordert?

Das sind die größten Stress-Fehler

Wenn es um Stress geht, sind wir selbst unser größter Feind

Menschen können ganz unterschiedlich auf Stress reagieren. Manche bekommen vor lauter Sorgen Kopfschmerzen, andere einen unruhigen Magen. Auch körperliche Symptome wie Verspannungen und Zittern können hinzukommen. Auch psychische Erkrankungen können stressbedingt sein, wenn man innerlich ausgebrannt ist. Wenn wir bei Dauerstress nicht entgegensteuern, wird kontinuierlich Kortisol ausgeschüttet. Betroffene ziehen sich zurück und können an Depressionen oder Burnout erkranken. Auch das Immunsystem leidet unter Stress. Um es gar nicht so weit kommen zu lassen, sollten Sie aktiv etwas für Ihre Entspannung unternehmen und vor allem folgende Stress-Fehler meiden:

Diese Stress-Fehler sollten Sie unbedingt meiden 1/7
1. Probleme nicht in Angriff nehmen
Den Problemen immer aus dem Weg zu gehen wird nicht funktionieren. Wenn Sie bereits länger unter einem Konflikt oder einer Situation leiden, dann sollten Sie versuchen, dieses Problem in den Griff zu bekommen. Diese ist die einzige Methode, die Ihnen dabei helfen wird, den Stress zu minimieren. - Denn: Je mehr wir uns den Herausforderungen stellen, umso mehr Macht gewinnen wir über sie.