Einfach mal Nichtstun...

Runterkommen

Einfach mal Nichtstun...

Die beste Freundin will sich auf einen Kaffee treffen, die Kinder müssen zum Nachmittagsprogramm gebracht werden, einkaufen sollte ich auch noch und etwas gesundes kochen, damit die Familie mit den wichtigsten Vitaminen gesund durch den Winter kommt. Stopp! Wenn Sie sich Tag für Tag durch das Leben hetzen, dann bleibt garantiert einer auf der Strecke: Sie! Darum sollten Sie manchmal auch einfach Nichtstun - ohne schlechtes Gewissen.

Heute mach ich gar nichts!
Einen ganzen Tag nichts tun, das geht nicht - und schon gar nicht von heute auf morgen. Aber: Nehmen Sie sich zumindest vor heute (nicht erst morgen) und in den nächsten Tagen jeweils eine halbe Stunde am Stück nichts zu tun. Gar nichts! Wundern Sie sich nicht, wenn das am Anfang nicht gelingt, denn es ist gar nicht so einfach. Schon fünf Minutenruhig zu sitzen kann echt schwierig werden. Die Waschmaschine könnte doch ausgeräumt werden, die Freundin wartet auf einen Rückruf und haben wir eigentlich noch genug Milch zu Hause? Jetzt nicht! Halten Sie inne, schalten Sie ab und kommen Sie zur Ruhe. Das bringt Ihnen nämlich nicht nichts, sondern richtig viel.

Ausprobieren
Leider kommt Müßiggang heute oft erst ins Spiel, wenn es eigentlich schon zu spät ist. Wenn der Burnout nicht mehr aufzuhalten ist oder wir schon müde und ausgelaugt in eine Depression schlittern. So wie der Körper nach einer schweißtreibenden Sporteinheit Ruhe zur Regeneration braucht, braucht auch der Geist Ruhe, um Leistung bringen zu können. Probieren Sie es aus!

7 Gründe für den Mittagsschlaf 1/7
1. Ein kurzes Nickerchen macht wach Nach einer kurzen Schlafpause nimmt die Wachsamkeit zu. Das zeigt eine Studie der NASA, die das Schlafverhalten von Piloten genauer unter die Lupe genommen hat. Das Ergebnis: Nach einem 20-minütigen Nickerchen verfügten diese über höhere Aufmerksamkeit als Kollegen, die nicht geschlafen hatten.
2. Schläfchen stärkt das Gedächtnis Während des Schlafens funktionieren kognitive Prozesse besser: Wissen wird fest im Gedächtnis verankert. Allerdings sollte dafür die Schlafdauer mindestens eine Stunde dauern.
3. Schlaf hilft Kindern beim Lernen Auch Kindern tut das Mittagsschläfchen gut. Ein Untersucht mit Kindern im Vorschulalter zeigt, dass die Lernleistung nach einem Nickerchen um 10 Prozent höher ist. Die Wissenschaftler waren überrascht, dass dafür kein Tiefschlaf nötig ist, bereits ein leichtes Dösen reicht.
4. Mittagsschlaf macht kreativ Nach einem Mittagsschläfchen kommen uns die besten Ideen und Geistesblitze. Das bewiesen Forscher anhand von Hirnscans. Die Aktivität der rechten Gehirnhälfte ist nach der Siesta gesteigert. Dieser Bereich ist vor allem für die Kreativität verantwortlich.
5. Ein Nickerchen verbessert die Arbeitsleistung Das sollten Sie Ihrem Chef sagen: Ein Nickerchen sorgt für eine bessere Arbeitsleistung. Warum? Wer sich mittags ausruht, arbeitet schneller.
6. Nickerchen sorgt für bessere Laune Kleine Kinder, die mittags nicht geschlafen haben, haben schlechte Laune. Und bei uns Erwachsenen ist das gar nicht so viel anders. Auch jetzt würde ein kurzes Nickerchen sofort unsere Laune heben.
7. Ein Schläfchen hilft gegen Stress Ein Nickerchen ist wie ein "Mini-Urlaub" und darum gut gegen Stress. Entspannung bringt die Mittagsrast sogar, wenn Sie nicht einschlafen, sondern einfach nur die Augen schließen und entspannen. Einen Versuch ist es das auf jeden Fall wert...

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum