8 Entspannungstipps fürs Büro

...

1. Gut für den Rücken

Setzen Sie sich so hin, dass die Schulterblätter auf der Rückenlehne Ihres Bürosessels liegen. Heben Sie die Arme nach oben und atmen Sie tief ein. Dabei werden die gestreckten Arme so weit wie möglich nach hinten gezogen. So dehnen Sie Ihre Rückenmuskulatur.

2. Schultern kreisen

Lockern Sie Verspannungen, indem beide Hände auf der jeweiligen Schulter liegen. Kreisen Sie mit den Ellenbogen vorwärts und rückwärts.

3. Entspannung für die Augen

Wer konzentriert arbeitet, blinzelt weniger. Dadurch werden die Augen trocken, müde und gereizt. Versuchen Sie ganz bewusst öfter zu blinzeln, dadurch werden die Augen mit Tränenflüssigkeit benetzt. Was noch hilft: Reiben Sie Ihre Hände aneinander, schließen Sie die Lider und legen sie die Hände vor die Augen, ohne diese zu berühren. Das wirkt entspannend.

4. Muskulatur entkrampfen

Stellen Sie beide Beine auf den Boden und drehen Sie Oberkörper und Kopf nach hinten. Dabei umfassen Sie die Stuhllehne. Kurz so bleiben, dann die Seite wechseln.

5. Wellness für den Nacken

Unser Nacken vollbringt Höchstleistungen, darum sollten wir ihm ein bisschen mehr Aufmerksamkeit schenken. Gegen einen verspannten Nacken hilft ein kleiner Trick: Drücken Sie Ihre Zunge so fest Sie können gegen den Gaumen. Dabei wird die Unterlippe gelockert und dadurch auch Schulter und Hals.

6. Verspannungen lösen

Setzen Sie sich gerade hin und falten Sie die Hände hinter dem Po so, dass die Handflächen nach unten zeigen. Legen Sie den Kopf in den Nacken und schieben Sie die Brust nach vorne. Dehnung 20 Sekunden halten.

7. Kopf lockern

Drehen Sie das Kinn ganz langsam im Halbkreis von der linken Schulter zur rechen - und umgekehrt.

8. Nacken dehnen

Der Kopf kippt zur Seite, die andere Schulter wird nach unten gedrückt. 20 Sekunden lang halten, dann ist die andere Seite dran. Dabei wird der Nacken gedehnt.