Vitamin-Infusionen: Wunderwaffe?

Tröpfchenkur

Vitamin-Infusionen: Wunderwaffe?

Stars wie Rihanna, Cara Delevingne, Katy Perry, Madonna und Demi Moore haben es zum Trend gemacht: Vitamin-Infusionen. Wir nehmen den Hollywood-Trend jetzt unter die Lupe.

Statt reichhaltige Salate, Grünkohl-Smoothies und haufenweise Obst in uns rein zu schaufeln, um den nötigen Vitamin-Kick zu erhalten, soll es eine andere Wunderwaffe geben: Infusionen. Denn über den direkten Zugang ins Blut gelangen die Wirkstoffe direkt dorthin, wo sie schnellstmöglich gebraucht werden – wesentlich schneller, als mit Tabletten oder Pulvern. Das Ergebnis: Vitamin-Infusionen sollen einen Energieschub verabreichen, die Fettverbrennung ankurbeln, Falten verhindern, die Haut zum Strahlen bringen und Erkältungen abwenden. 

  • Vitamin-Infusionen sind vor allem in den USA sehr beliebt
  • Vor der Behandlung ist ein Blutcheck ratsam
  • Durch Infusionen werden Vitamine sofort in den Zellen aufgenommen
  • Die Kosten werden in der Regel nicht von den Krankenkassen übernommen

Vitamin-C-Boost

In sogenannten „Drip-Spas“ werden die Vitamincocktails intravenös verabreicht. Diese bestehen in der Regel aus einer Kochsalzlösung, die mit Vitaminen und Mineralien angereichert ist. Besonders beliebt sind Vitamin-C-Infusionen. Unser Körper kann dieses Vitamin  weder selbst herstellen noch speichern und ist deshalb auf eine regelmäßige Versorgung von außen angewiesen. 
Lebensmittel, die viel Vitamin C erhalten sind etwa schwarze Johannisbeeren, Zitrusfrüchte, Ananas, Paprika, Fenchel, Brokkoli, Sauerkraut, Tomaten und Kartoffeln. Jedoch ist das Vitamin ziemlich hitzeempfindlich – der Vitamin-C-Wert kann also schnell sinken.
 
© Getty Images
 
Außerdem ist die orale Aufnahme von Vitamin C begrenzt. Es wird vom Darm aufgenommen und der kann nur eine kleine Menge behalten. Der Rest wird einfach wieder ausgeschieden. Ärzte empfehlen eine Vitamin-Infusion daher besonders dann, wenn ein erhöhter Vitamin-C-Bedarf vorhanden ist. Dieser tritt beispielsweise bei Infektionskrankheiten, schweren Verletzungen, Operationen,  Allergien und starken RaucherInnen auf. 
 

Bedenken

Dass eine Vitamin-Spritze nicht unbedenklich ist, bewies Kendall Jenner 2018. Das Model brach während der Vanity Fair Oscar Party zusammen– offenbar eine allergische Reaktion auf die Vitamin-Infusionen. Daher ist ein ausführlicher medizinischer Check vorab unumgänglich. Hier sollte auch individuell geklärt werden, ob eine Vitamin-Infusion sinnvoll ist. 
 

Kosten

Die Kosten einer Vitamin-Therapie variieren natürlich von Anbieter zu Anbieter. Ein Vergleich der Angebote lohnt sich also allenfalls. Von den gesetzlichen Krankenkassen werden die Kosten in der Regel nicht übernommen.
 

Fazit

Bevor Sie sich für eine Vitamin-Infusion entscheiden, klären Sie vorher beim Arzt ab, ob ein Mangel besteht. Ansonsten genügt: ausgewogen essen, fit bleiben und genug schlafen. Weniger Kosten, selbe Wirkung!