Slideshow

Tipps aus Sicht der Naturheilkunde

Tipps aus Sicht der Naturheilkunde

1. Bauchmassagen

Insbesondere bei Krämpfen  und Verstopfungen haben sich Bauchmassagen (im Uhrzeigersinn!) als besonders hilfreich entpuppt. Wer regelmäßig, am besten morgens für fünf Minuten, seinen Darm massiert, erzielt eine verdauungsfördernde Wirkung und lässt es gar nicht erst zu Krämpfen und Verstopfungen kommen.

2. Empfehlung von Pfarrer Kneipp

2 El Fenchelsamen, 2 EL Wacholderbeeren, 1 EL Foenum graecum und 1 EL Aloepulver aus der Apotheke – alle Zutaten zusammen zerstoßen und vermischen. Davon 1 TL in 250 ml Wasser für 15 Minuten köcheln lassen. Eine Tasse täglich stärkt den Darm.

3. F.X. Mayr

Kämpfen Sie immer wieder mit Verdauungsbeschwerden und sind diese bereits chronisch, ist die Kur nach F.X. genau das Richtige – man lernt wieder zu kauen, lernt das normale Sättigungsgefühl und Geschmack der Speisen wieder kennen.

4. Homöopathie bei Durchfällen

Aus der homöopathischen Apotheke helfen Chamomilla D6, vor allem bei Kindern, Dulcamara D3, Ferrum metallicum D6 oder China D3 – alles in Form von Globuli oder Tropfen.

5. Homöopathie bei Verstopfungen

Altbewährte Arzneien sind Sulfur D5 2x5 Tropfen, Graphites D12 3x5 Tropfen und Staphisagria D6 3x5 Tropfen.