Wie läuft eine Augenlidstraffung ab?

Kosten

Wie läuft eine Augenlidstraffung ab?

OA. Dr. Daniela Hoch, Fachärztin für plastische, ästhetische und rekonstruktive Chirurgie, antwortet.

Frage: Wie lange dauert sie und wie viel kostet sie ungefähr? Wie lange hält das Ergebnis an und muss ich mit Schwellungen oder Narben rechnen?

Antwort: Mit dem Alter verändern sich auch die Augenlider. Durch erschlafftes Bindegewebe kann ein Hautüberschuss an den Ober- und Unterlidern entstehen, der auf die Wimpern drücken oder sogar das Gesichtsfeld einschränken kann, wir sprechen von sogenannten Schlupflidern oder Tränensäcken. Korrekturen der Ober- und Unterlider schaffen schnell Abhilfe und können das Gesichtsfeld wieder erweitern und einen frischen Gesichtsausdruck zurückbringen.
Oberlidstraffung: Profis achten darauf, dass bei der Oberlidstraffung nicht nur der Hautüberschuss beseitigt wird, sondern auch das darunterliegende Fettgewebe entnommen wird und der Augenlidmuskel, wenn notwendig, ebenfalls entsprechend gestrafft wird. Die Narbe verläuft in der Augenumschlagfalte und ist nach wenigen Wochen so gut wie nicht mehr sichtbar. Eine Oberlidstraffung kostet in etwa ab EUR 1.800,-. Dieser Eingriff kann ambulant in örtlicher Betäubung durchgeführt werden und dauert etwa eine Stunde. Durch konsequente Kühlung und Schonung nach der Oberlidstraffung kann das Entstehen von Blutergüssen und Schwellungen weitgehend verhindert werden.
Unterlidstraffung: Störende Tränensäcke korrigiert man mit einem Schnitt entlang der Unterlidkante. Die dabei entstehende Narbe ist von den unteren Wimpern bedeckt und daher nahezu unsichtbar. Der Eingriff dauert etwa eine Stunde und kann ambulant in örtlicher Betäubung durchgeführt werden. Eine Unterlidstraffung kostet in etwa ab EUR 2.200,-.
Oberlid- und Unterlidstraffungen können auch miteinander kombiniert
werden.

OA. Dr. Daniela Hoch, Fachärztin für plastische, ästhetische und rekonstruktive Chirurgie, 1180 Wien. www.daniela-hoch.com