Sanfte Therapie für Frauen in den Wechseljahren

Wechselbeschwerden

Sanfte Therapie für Frauen in den Wechseljahren

Univ. Prof. DDr. Johannes Huber, Facharzt für Frauenheilkunde antwortet.

Frage: Ich habe Wechselprobleme, aber Angst vor Nachteilen einer Hormontherapie. Gibt es auch sanfte Alternativen?

Antwort: Oft helfen einfache Mittel: Der Verzicht auf Alkohol kann einer Gewichtszunahme entgegenwirken oder Hitzewallungen lindern. Sportliche Aktivitäten oder Vitamin D heben den Testosteronspiegel auf natürliche Weise an, und steigern das Lustempfinden. Auch „Phytoöstrogene“ (hormonähnliche Stoffe aus Pflanzen) helfen gegen leichte Wechselbeschwerden. Vor allem Isoflavone. Frauen im Wechsel greifen deutlich öfters zu Cholesterinsenkern, Blutdruck-, Schmerz- oder Schlafmitteln, sowie Psychopharmaka. Reichen sanfte Methoden nicht aus, muss man fehlende Hormone ersetzen.

Univ. Prof. DDr. Johannes Huber, Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, www.drhuber.at