11. August 2014 05:27
Erschöpft
Kraftlos nach der Arbeit: Vorstufe des Burn-Out?
OÄ. Dr. Jutta Leth, Fachärztin für Psychiatrie und psychotherapeutische Medizin, antwortet.
Kraftlos nach der Arbeit: Vorstufe des Burn-Out?
© oe24

Frage: Ich fühle mich nach der Arbeit ständig müde und kraftlos, trotz ausreichendem Schlaf. Ist das bereits die erste Stufe des Burn-Outs oder „ganz normal“?

Antwort: Es gibt keine international akzeptierte Diagnose Burnout und keine klaren Diagnosekriterien, so dass unter „Burnout“Unterschiedliches verstanden werden kann. Meist wird von Burnout gesprochen bei einem Zustand großer Erschöpfung, verbunden mit innerer Unruhe, Schlafstörungen, dem Gefühl der Überforderung und auch der gefühlsmäßigen Überlastung. Das sind allerdings Krankheitszeichen, die alle auch bei depressiven Erkrankungen auftreten können. Oft ist mit dem Begriff Burnout auch „nur“ eine Erschöpfung wegen Überarbeitung gemeint. Dann hilft meist ein Urlaub und kürzerzutreten. Versteckt sich aber eine nicht erkannte Depression hinter dem klangvollen Namen „Burnout“, ist das irreführend und kann sogar gefährlich werden. Als Beispiel: Bei einer Depression ist langer Schlaf eher depressionsfördernd. Auch ist dringend davon abzuraten, mit einer depressiven Erkrankung in den Urlaub zu fahren. Denn die Depression reist mit, und der seelische Zustand wird in der fremden Umgebung als noch unerträglicher erlebt. „Burnout“ passt in unserer Leistungsgesellschaft zur Lebenswirklichkeit vieler Menschen. Ein Burnout wird auch eher akzeptiert als eine Depression. Ein depressiv Erkrankter fühlt sich zwar auch erschöpft, es kommen aber weitere Krankheitszeichen hinzu. Zudem ist die Ursache meist nicht eine Arbeitsüberlastung, sondern vielleicht ein Partnerschaftskonflikt oder ein Verlusterlebnis. Ist mit Burnout lediglich ein Erschöpfungssyndrom bei zu wenig Schlaf und zu viel Arbeit gemeint, so ist entsprechend dem gesunden Menschenverstand Ausschlafen und Urlaub natürlich das Richtige. Dafür braucht man keine medizinische Behandlung.

OÄ. Dr. Jutta Leth, Fachärztin für Psychiatrie und psychotherapeutische Medizin bei JUVENIS, 1010 Wien. www.juvenismed.at