04. Mai 2015 05:23
Gesund oder nicht?
Können Beta-Karotin-Kapseln krebserregend sein?
Dr. Alfred Klabuschnigg, Allgemeinmediziner & Facharzt für Kinder- und Jugendheilkunde, antwortet.
Können Beta-Karotin-Kapseln krebserregend sein?
© oe24

Frage: Können Beta-Karotin-Kapseln wirklich Krebs auslösen?

Antwort: Beta-Carotin ist der Farbstoff der Karotte, Tomate, Orange, Paprika, Spinat, Erbsen, Brokkoli, Kürbis, Süßkartoffel, Pfirsich, Birne, Spargel, um einige zu nennen. Carotine haben eine niedrige Resorptionsquote (Aufnahme in dem Körper). Daher kann es zu keiner Überdosierung kommen. Ein Überfluss an Carotinoiden äußert sich optisch als Gelbfärbung der Haut (Karotten-Ikterus). Daher werden Carotin-Kapseln auch zur Bräunung verwendet. Beta-Carotin steht im Verdacht, in hohen Dosen bei Rauchern oder Trinkern das Risiko für Lungenkarzinom und Darmkrebs zu erhöhen.
Bei Nichtrauchern und Nichttrinkern reduziert sich hingegen das Risiko laut Literatur um ca. 44 %. Raucher und Trinker sollten daher nicht mehr als 20 Mikrogramm Beta-Carotine zu sich nehmen.

Dr. Alfred Klabuschnigg, Allgemeinmediziner & Facharzt für Kinder- und Jugendheilkunde, 1070 Wien.
www.amb-bioresonanz.at