Hilft Lachgas bei Zahnarzt-Angst?

Mittel gegen Panik

Hilft Lachgas bei Zahnarzt-Angst?

Dr. med. dent. Barbara Marchl, Zahnärztin und Kieferorthopädin, antwortet.

Frage: Ich habe immer große Angst vor Zahnbehandlungen. Kann mir Lachgas wirklich helfen?

Antwort: Ja! Mit Lachgas (Distickstoffmonoxid) entspannen sich die Patienten und die zahnärztliche Behandlung kann völlig stresslos erfolgen. Das Gas wird über Nasenmasken während der Behandlung eingeatmet. Das Lachgas gibt es in drei verschieden Duftrichtungen: Erdbeere, Orange und Minze.
Der Vorteil dabei ist, dass Sie bei Bewusstsein sind und jederzeit mit dem Arzt kommunizieren können – Sie fühlen sich wie in Watte ­gepackt. Das Schmerzempfinden ist bereits von Anfang an herabgesetzt. Der oft unangenehme Würgereiz, der bei Zahnbehandlungen auftreten kann, wird reduziert bzw. verschwindet gänzlich während der Gabe des Gasgemischs. Bereits einige Minuten nach Absetzen der Sauerstoff-Lachgas-Mischung sind Sie wieder voll ansprechbar und hellwach. Die Sedierung mit Distickstoffmonoxid ist sicher und risikoarm und eignet sich ideal für Kinder und nervöse Patienten. Am Rande: Lachgas wird im Alltag als Treibgas für Schlagobers verwendet!

Dr. med. dent. Barbara Marchl, Zahnärztin und Kieferorthopädin, 1230 Wien. www.ihrzahnarzt.cc