So sorgen Sie vor

.

1. Brustuntersuchung:
Spätestens ab dem 30. Geburtstag empfiehlt sich eine regelmäßige Tastuntersuchung der Brust und der Achselhöhlen durch den Gynäkologen. Die Selbstuntersuchung der Brust sollte einmal im Monat – am besten kurz nach Ihrer Periode – zur Routine gehören. Bei Veränderungen, Verhärtungen oder Knötchen: Sofort ab zum Frauenarzt! Infos zum Screening ab 40: www.frueh-erkennen.at

2. Zahnarzt:
Einmal jährlich zum Zahnarzt sollte selbstverständlich sein. Bei Menschen ab 35 ist Parodontitis die häufigste Ursache für Zahnverlust, daher gilt spätestens ab jetzt: Parodontitis-Prophylaxe! Sorgfältig putzen, regelmäßige professionelle Zahnreinigung und bei Zahnfleischbluten den Zahnarzt aufsuchen.

3. Vorsorgeprogramm:
Ab dem 18. Lebensjahr können alle Personen mit Wohnsitz in Österreich einmal jährlich kostenlos eine Vorsorgeuntersuchung in Anspruch nehmen. Das Ziel ist die Früherkennung von Risikofaktoren für Herz-Kreislauferkrankungen, Stoffwechselerkrankungen und Krebserkrankungen sowie die Prävention von Suchterkrankungen, Parodontal­erkrankungen und Erkrankungen des höheren Alters. Informationen: www.gesundheit.gv.at

4. Ärzte:
Finden Sie einen Zahn,- Haus- und Frauenarzt Ihres Vertrauens und lassen Sie regelmäßige Kontrolluntersuchungen durchführen. Wichtig ist, dass die Vertrauensbasis zwischen Ihnen und dem Experten stimmt. Vereinbaren Sie bei jedem Termin sofort einen neuen für die nächste Kontrolle.

5. Einstellung:
Sehen Sie Ihr Alter positiv, freuen Sie sich auch über Kleinigkeiten, tauschen Sie sich mit vielen Menschen aus; das schont Ihr Immunsystem, beugt Zornesfalten vor und ist attraktiver.

6. Alkohol:
Mit 30 sollten wir unsere Grenzen kennen: Ab und zu ein Gläschen Wein ist völlig in Ordnung; jedes Wochenende ein Vollrausch hingegen nicht. Ungesund und uncool!

7. Fernsehen:
Auch unser Gehirn braucht Aufgaben, um jung zu bleiben. Betäuben Sie es daher nicht durch Fernsehen, versuchen Sie öfter mal was Neues. Wie wär’s mit Lesen oder dem Erlernen einer neuen Sprache?

8. Sonne:
Besonders Menschen zwischen 40 und 50 erkranken häufig am Malignen Melanom, einer Hautkrebsform. Exzessives Sonnenbaden ist in keinem Alter ratsam, doch spätestens mit 30 sollten wir vernünftig genug sein, um Sonnenschutz zu verwenden und auch in Bezug auf die Sonne unsere Grenzen zu kennen. Die Hautzellen regenerieren sich nämlich langsamer als mit 20.