So gut tut die Sonne

.

1. Gesundheit

UV-B-Strahlung ist die Hauptquelle für die Versorgung des Körpers mit Vitamin D. Ein Mangel an Vitamin D kann die Knochendichte vermindern, das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen, Diabetes oder Depressionen erhöhen. Bei Kindern beeinflusst Vitamin D das Wachstum von Zähnen und Knochen.

 

2. Gute Laune

Die Sonne ist für die Ausschüttung des Botenstoffes Serotonin verantwortlich – auch das Glückshormon genannt. Es sorgt für Antrieb, Lebensfreude und Lust. Außerdem reduziert Sonnenlicht die Ausschüttung von Melatonin – dem Schlafhormon. Zu wenig Sonne, wie beispielsweise im europäischen Winter, kann das Risiko für Depressionen erhöhen.

3. Hautheilung

Auch wenn zu viel Sonne der Haut schadet, wird sie in geringen Dosen sogar zur Heilung von speziellen Hauterkrankungen eingesetzt. Schuppenflechte und Neurodermitis können mit Hilfe von UV-Strahlung gelindert werden.

4. Hilft beim Abnehmen

Wer zur richtigen Zeit regelmäßig Tageslicht tankt, kann seinen BMI um bis zu 20% senken. Insbesondere Morgenlicht kurbelt den Stoffwechsel an und wirkt sich postitv auf die innere Uhr des Menschen aus. Eine halbe Stunde Sonnentanken zwischen 8 - 12 Uhr reicht schon, um den BMI und den Fettstoffwechsel des Körpers nachhaltig zu beeinflussen. Eine kleine Büropause am Vormittag ist demnach eine sinnvolle Diätmnaßnahme.

5. Steigert die Lust auf Sex

Bei strahlender Sonne und Temperaturen von etwa 31 Grad Celsius wird auch den Sinnen eingeheizt - Grund für die gesteigerte Lust auf Sex ist die Produktion der Sexualhormone im Gehirn. Sie werden durch die Sonne, die über die Netzhaut der Augen auf das Stammhirn wirkt, angeregt.